THE BLACK TAPE/THE ZSA ZSA GABOR'S - Split

THE BLACK TAPE/THE ZSA ZSA GABOR'S - Split EP
THE BLACK TAPE/THE ZSA ZSA GABOR'S - Split EP

THE BLACK TAPE/THE ZSA ZSA GABOR'S

Split EP
Ghetto Box Records/Rock'n'Roll Highschol Records
THE BLACK TAPE ist eine Punkband aus Kronach, Bayern. Die Band wurde 2014 von Duff, Paul und Chris, drei ehemaligen Mitgliedern der Band The Swing A-Go-Go Babies, gegründet und 2015 durch Benny vervollständigt. Beeinflusst von Bands wie Rancid, The Distillers und Bombshell Rocks servieren sie 2 ordentliche Kracher.

"Hungry Wolf" tritt Arsch und ist ein sehr einfacher, straighter Punkrock-Song mit einer eingängigen Melodie und einprägsamen Refrain.
Bei "Let's go" scheinen Paul und Benny sich vom Keller bis nach oben anzubrüllen, als würde Mutti zum Essen rufen. "Let's go", nun aber hopp, sonst gibt es Hausarrest. Aber bitte vorher noch die Hände waschen. Auch dieser Song ist ein Streetpunk-Sing-a-long, der - insofern nachts auf dem Nachhauseweg intoniert - das Selbstvertrauen stärkt und den Ansporn weckt, den Arsch hochzukriegen und mal selbst was zu bewegen. Mission erfüllt, Hausarrest abgewehrt!

THE ZSA ZSA GABOR'S werden vielleicht nicht mehr von Frédéric Prinz von Anhalt geadelt, aber vielleicht reicht es ja zu einer Privat-Audienz am goldenen Urnengrab mit der Darbietung des gleichnamigen Songs zur großen Diva, um eventuell sogar mit einer Special-Unplugged-Version von Zsa Zsa Gábor ebenjene einen letzten Gruß zukommen zu lassen. Also, zieht euch entsprechend an, schließlich war Zsa Zsa Gàbor eine glamouröse Diva, die viel Tun um Gedöns machte, ein glamouröses Leben in Saus und Braus führte. Nun, davon sind die Namenspaten weit entfernt, aber schließlich servieren sie ja auch Hausmannskost wie Prinz Frédéric es aus seiner alten Heimat her kennt. Und hey, dieser Typ hat doch auch einen Hauch Punk in sich, der weiß, sich daneben zu benehmen und auch mal  - ähnlich wie der Pinkelprinz Ernst August -  in der Öffentlichkeit vor laufender Kamera pinkelt. Pöbel und Gesocks im Adeltum. Mehr Punk geht nicht! Zurück zur musikalischen Darbietung. Ein paar Akkorde, eine kräftige Note und verdammt laute Shouts suggerieren rumpeligen Ösi-OI und rustikalen Austo-Punk. Da kommt das Blut in Wallung...Die Wölfe heulen und der Adel läuft Amok!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0