HASZCARA - Roter Riese

HASZCARA - Roter Riese
HASZCARA - Roter Riese

HASZCARA

Roter Riese MC/CD/digital
Das Label mit dem Hund
HASZCARA bewegt sich im Dunstkreis des HipHop-Kollektivs TickTickBoom, das linke queere, emanzipatorische Politik mit Workshops und Konzerte verknüpft und ein deutliches Zeichen gegen Anabolika-geschwängerten Vollpfosten-Hip Hop setzt.

Auch HASZCARA rappt in dieser Gegenbewegung zu ihrem eigenen Style, aber HASZCARA "repräsentiert keine Szene, sondern einfach nur mich" (Representa). In diesem Song erklärt und definiert HASZCARA das Rollenbild, will kein Aushängeschild für dein Frauenbild sein. Und gerade diese Ehrlichkeit, die persönliche Reflektion ist auch zugleich die Stärke, wie HASZCARA sich mit der Kraft der Worte positioniert und artikuliert. Mit coolen Beats, etwas Jazz ("Berg Richtung Tal") zeigt sich HASZCARA nicht nur bissig und offensiv, sondern findet mit Tolztoy, Schmiddunsk, Babakunin Leute, die tolle Beats zwischen Jazz und orientalischen Pop produzieren. Auf dieser Grundlage ist der Sprech monoton aber wirkungsvoll. Im Sprech geht es weniger um stimmliche Variablen oder Rhythmuswechsel, als um den Effekt der Inhalte, die HASZCARA transportiert.
Angesichts der rückwärtsgewandten und reaktionären Denkweisen mit rechtsnationalen Tendenzen müssen wir uns befassen mit Kulturkampf, Anfeindungen wegen des Geschlechts, der Hautfarbe, der sexuellen Orientierung. HASZCARA findet klare Worte und legt ihre Sichtweise dar, denn es geht um Diskurs, um Konfrontation gegen Rassismus, Sexismus, die nicht nur im Hip Hop zu finden, sondern grundsätzlich ein gesamtgesellschaftliches Problem sind. Antifeministisch/antigenderistisch sind Argumente, die zum Ziel haben, weibliche, queere usw. Subjektivität zu bekämpfen. Insofern hat "Roter Riese" auch den Anspruchgestus von "Educate yourself!" mit dem Impuls, sich nicht zu rechtfertigen, sondern herauszufordern. Manchmal hilft Ironisierung, im Grunde ist es aber wichtig, mit den eigenen Sachen voranzukommen. Und dafür funktioniert HASZCARAs Kommunikationskultur ganz gut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0