AIB #114

AIB #114
AIB #114

AIB #114
68 DIN-A-4 Seiten; € 3,50.-
AIB, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
www.antifainfoblatt.de
In der aktuellen Ausgabe thematisiert das Redaktionskollektiv rechte Wahn- und Parallelwelten.
Florian Eisheuer nähert sich der AfD-Vorstellung einer Verschwörung gegen das deutsche Volk und erklärt die Folgen, die solche Wahrnehmung mit sich trägt. Die Gewalt gegen "Illegale", Ausländer wird so legitimiert.

Mehr noch, fühlen sich immer mehr extrem rechte Organisationen dazu berufen, dieser politisch herbei fabulierten Bedrohung mit Gewalt zu antworten, die bishin zu Genozid-Aufrufen via facebook münden. "Schuld und Lügen bilden eine Einheit und die Tat selbst wird zum Alibi."
Auf die verbale wahnhafte Dialektik scheint die antifaschistische Politik derzeit keine Antworten zu haben.
Ein weiterer Artikel erklärt die durchaus erfolgreiche Methodik rechter Parallelöffentlichkeit. Gerade das www bietet hierfür eine Vielzahl an Möglichkeiten. Fake-Nachrichten, Lügen werden mit manipulierten Inhalten (Text, Foto, Videos) so veröffentlicht und im Umlauf gebracht, dass sie für glaubwürdig erachtet werden. So verbreiten sich Unwahrheiten, Videos mit einem rassistischen Kontext, ohne dass der Wahrheitsgehalt überprüft wird. Ein Prozess, der seine Botschaft nicht verfehlt. So werden große Medien(inhalte) angezweifelt und durch eigene rechte Inhalte ersetzt.
Des Weiteren gibt es in "Der Wahn von Gender-Wahn" Beispiele antifeministischer und heterosexistischer Verschwörungstheorien. Feindbilder der Familie - so der rechte Tenor - seien Emanzipation, Homosexualität, Gender und Feminismus, die das "deutsche Volk" bedrohen. In der Folge entstünde ein "Volkstod" und die "Zerstörung der ethischen und sozialen Grundlage der Familien". Fürsprecher sind fundamentalistische AbtreibungsgegnerInnen, AfD, rechte Magazine wie "compact" und Teile der CSU, CDU.
Jan Rathje widmet sich in "Terroristische Bedrohung" die "Reichsbürger" und "Selbstverwalter in Deutschland und resümiert, dass ein "radikalisiertes Milieu vorhanden ist, das im aktuellen rechtspopulistischen Klima eine Gelegenheitsstruktur erkennt, mit terroristischen Mitteln einen Volkskrieg gegen die vermeintlichen VerschwörerInnen zu führen".
Nach völkischer Sci-Fi und die "Prepper"-Szene (Menschen, die sich vor der Apokalypse schützen und sich auf diesen vorbereiten, notfalls auch mit Waffengewalt gegen eine feindliche Übernahme mit dem Recht auf Selbstverteidigung) folgen ideologische Konzepte rechter Siedlungen. Völkische Siedlungsprojekte eint der Glaube daran, dass "deutsche Volk" müsse vor seinem Untergang beschützt und bewahrt werden. Basierend auf Steffen Hupkas Schrift "Neue Wege" werden dessen Argumentationen, Rechtfertigungen, Positionen analysiert. So sind "Wehrdörfer" geprägt von einem streng strukturierten geschlechtsspezifischen Alltag. Hier wird eine arteigene Ideologie vermittelt, SiedlerInnen leben isoliert und bereiten sich auf eine revolutionäre Rückeroberung Deutschlands vor.

Gesamteindruck:

Der vielseitige Blick auf rechte Wahn- und Parallelwelten verdeutlicht zum Einen die nicht zu unterschätzende Dynamik einer Idee, einer Vision einer neuen Gesellschaftsordnung, die durchsetzt ist von völkischer Ideologie, Verfolgungswahn, Bedrohungsszenarien und Gewaltphantasien. Antifeministen versuchen, Gleichstellungsdebatten zu behindern. Die Bewegung ist gefährlich, weil sie offen für die extreme Rechte ist, vertritt rechtspopulistische, nationale und frauenfeindliche Einstellungen, manche sind homophob und auch rassistisch. Im Internet wird die Angst der Gesellschaft von einer medialen Parallelwelt angeheizt. Hier wuchert ein immer größeres Netz alternativer Medien, manipulierte News, Videos werden zu einem Werkzeug zur schleichenden Radikalisierung der Sprache und des Denkens. So wird ein Weltbild vermittelt, das in Gut und Böse, in Freund und Feind aufgeteilt ist. Jede Komplexität wird vermieden, für alles ein klarer Schuldiger benannt. Es wird die eigene rechte, rechtsoffene Klientel bedient und es werden Feindbilder geschürt. Wichtig also, aufzuklären, zu informieren und zu erkennen, dass eine rechte Parallelwelt von der Wirklichkeit abgekoppelt ist und sich mit ihr nie eine Mehrheit erreichen lässt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0