LEONARD DONAT - DEER TRAPS

LEONARD DONAT - DEER TRAPS
LEONARD DONAT - DEER TRAPS

LEONARD DONAT

DEER TRAPS CD/MC
Blackjack Illuminist Records
Alexander geht hinaus in die dunkle Nacht, spaziert durch Wald, über Feld und Wiese, macht Aufnahmen von Umgebungsgeräuschen, isoliert Tier- und Natursounds, erweitert diese mit schemenhaften Chorälen und gespenstische Klaviertönen, sorgt so für eine spannende Erweiterung des akustischen Horizonts und bringt mit diese experimentelle Aufnahmen auf ein extrem individuelles Level, das komplett losgelöst ist von Konservensounds.

Alexander findet aber nach „Fog Horn Deer Trap“ wieder heraus aus dem Wald und lässt Großstadtbilder vors geistige Auge vorbeiziehen, die bspw. die instrumentale Klanglandschaft „Alteglofsheim Night Pedal“ mit kräftigeren Tönen und Geräuschen lautmalt, als säße mensch nachts in einem menschenleeren Café und blickt hinaus auf die nassen Straßen, sieht verloren Seelen vorbeihuschen und ist fasziniert vom Glitzern und Funkeln der Lichterkegel, die sich verzerren und verwischen, die aber auch Geborgenheit und Faszination ausüben.
Irgendwann heißt es nach Hause gehen, die Augen werden müde, der Wald und die Natur ist schnell durchquert. „Forest Fire“ endet mit einem dynamisch stärker werdenden Rauschen und lautmalt die Übergangsphase zwischen träumen und wach sein, worin ein Fluss von Bildern und Eindrücken sich dir entfaltet, die du gerade noch bewusst wahrnehmen kannst.
DEER TRAPS ist eine experimentelle, atmosphärische Klangreise, die das Auffangen von Reflektionen, das Verhältnis zwischen wach sein und träumen entfalten lässt. Alexander legt den Fokus auf dunkle Drone Musik und zeigt eindrucksvoll, dass gerade instrumentale und besonders Drone Musik so viel mehr sein kann und ist als Hintergrundambiente, gerade wenn sie Freiräume gibt, die mensch sich selbst „erhören“ muss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0