THE OPPRESSED - 1981/4 - Fatal Blow

THE OPPRESSED - 1981/4 - Fatal Blow
THE OPPRESSED - 1981/4 - Fatal Blow

THE OPPRESSED

1981/4 - Fatal Blow  7"
Mad Butcher Classics
THE OPPRESSED waren eine walisische antifaschistische OI-Band, die 1981 von
Ducky (Gitarre), seinem Bruder Ronnie (Bass) und Gary Tier (Drums), mit Martin Brennan (Gesang) gegründet wurde. Roddy Moreno gründete parallel mit INSANITY SQUAD die erste sogenannte Skunk Band in Cardiff (bestehend aus Punx und Skins). Noch im selben Jahr tauchten Ducky, Gary und Brennan bei Roddy auf, die ihn einluden, bei THE OPPRESSED einzusteigen.

Roddy schlug seinen Bruder Dom als Bassisten vor, ihn als 2. Gitaristen udn alle waren glücklich.
Nach einem Jahr sind Brennan und Gary ausgestiegen und Roddy übernahm das Mikro. In dieser Zusammensetzung wurde mit Juan Garcia, ein Punk und Schlagzeuger aus Cardiff 3 Coverversionen aufgenommen, ohne auch nur einen Gig gespielt zu haben.
Die EP enthält 8 Oppressed-Stampfer, die erstmals 1985 auf Skinhead Records veröffentlicht wurden. Die drei Cover-Versionen von Sham's "Angels With Dirty Faces", Cockney's "Bad Man" sowie "A.C.A.B. " von den 4 Skins auf der A-Seite wurden im August 1984 aufgenommen, die B-Seite enthält 5 frühe Demo-Tracks aus den Jahren 1981/82. Brennan, Gary, Juan, Lee, Dom, Ducky, Roddy und Ronnie servieren rumpeligen rohen OI, der spielerisch simpel, minimalistisch und laut ertönt und die 2 Bandphasen (Original- und Neubesetzung) einfängt.
Bandgründer und Shouter Roddy Moreno machte aus seiner antifaschistischen Überzeugung kein Hehl. Im politisch konservativen Klima der 80er Jahre ist das alles andere als eine Selbstverständlichkeit, als die British Movement und Boneheads mehr und mehr Einfluss auf die Skinbewegung nehmen wollen und ihre faschistische Ideologie auch auf Konzerten von SHAM 96, ANGELIC UPSTARTS, THE BUSINESS, COCKNEY REJECTS und THE OPPRESSED oder 4 SKINS propagieren. Roddy Moreno wird für sein späteres Engagement für die SHARP-Bewegung (Skinheads Against Racial Prejudice) von sogenannten "unpolitischen" Skins angefeindet. Klar, es gibt Songs wie "We're The Oppressed", mit Zeilen wie "We are skinheads, we are proud(...)Boots and Braces we won't change", mit denen sich auch Boneheads identifizieren und vielleicht deswegen auch auf ihren Konzerten tummelten. Ein Grund mehr, dass Roddy Moreno SHARP in Europa vorantrieb und THE OPPRESSED vor allem weniger wegen musikalischer Fähigkeiten, denn mehr für seine Positionen zu Rassismus, Faschismus, die er neben den Texten auch auf der Bühne, in Interviews äußerte, wahrgenommen wurde. Moreno war zudem Supporter der Cardiff City Anti-Fascist Action Gruppierung. Textzeilen wie "If you ain’t got the bottle to defend your roots, maybe it’s time to hang up your boots" verdeutlichten, dass Skinhead und die Skinhead-Kultur überhaupt nichts mit Rassismus gemein haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0