TEENAGE BOTTLEROCKET - stealing the covers

TEENAGE BOTTLEROCKET - stealing the covers
TEENAGE BOTTLEROCKET - stealing the covers

TEENAGE BOTTLEROCKET

stealing the covers
FAT WRECK CHORDS
Mit diesem Album erinnern TEENAGE BOTTLEROCKET an einige, "kleine" Bands und rücken diese somit ins Scheinwerferlicht, schenken ihnen die Aufmerksamkeit, die sie ihrer Meinung nach verdient haben.

Gleichzeitig sind die ausgewählten Songs auch eine freundschaftliche Geste an jene Bands, mit denen TEENAGE BOTTLEROCKET in der Vergangenheit gespielt haben, aber auch Bands, denen sie nie persönlich begegnet sind oder Bands, mit denen sie die gleiche Postleitzahl teilen. Ihr seht schon, das Motto ist also: teilen und schenken. “Shit Fuck God Damn” von Artimus Maximus aus Bremerton ist bspw. für Sänger/Gitarrist Carlisle im Jahr 2003 von einem Freund in einer anderen Band gespielt worden. Weitere Interpretationen von Varsity Weirdos aus Kanada (“The Way I Know”), Onion Flavored Rings aus San Francisco (“I Kill Butterflies”), The Mugwumps aus Österreich (“Alien Motion Technology”) und HEAD (“No Hugging No Learning”) aus Seattle komplettieren die Jukebox, die ursprünglich mit 32 Cover gefüttert werden sollte. Es gibt eine sehr abwechslungsreiche Vielfalt an Pop Punk, der locker leicht serviert wird und nach Bubblegum und Zuckerwatte schmeckt. Damit der Geschmack nicht zu klebrig-süß wird, hat Produzent Andrew Berlin (Descendents, Rise Against) im Blasting Room tolle Arbeit geleistet und den Pop Punk den notwendigen Druck und Power im Sound verliehen. Gibt es eigentlich salzige Zuckerwatte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0