SHIRLEY D. PRESSED - Rust

SHIRLEY D. PRESSED - Rust
SHIRLEY D. PRESSED - Rust

SHIRLEY D. PRESSED

Rust CD

https://shirleydpressed.bandcamp.com

Es ist zum Verrückt werden. Fühlst du dich nicht auch manchmal neben der Spur und mit deinen Gedanken "sonderbar"? Nun, auch für SHIRLEY D. PRESSED ist die Selbstfindungsphase, leiden in einer sozial kalten Gesellschaft, sorgen sich um die kids der Nachfolgegeneration, wie "wir" ihnen die Welt überlassen und beginnen darüber nachzudenken, wie Worte auch eine Message haben können, um Positionen zu vertreten, falls mal jemand nachfragt. 

Mensch soll sich kein Konzept machen davon, wie etwas zu laufen hat. Ein Konzept ist ja eine Vorstellung. Denn Konzepte oder vorgefertigte Gedanken funktionieren meistens nicht bzw. behindern Dich. Also stell dich dem Leben und der Veränderung. Aber es ist auch gut zu wissen, dass man nicht für immer an dieser Entscheidung festhalten muss sondern sich neu entscheiden kann. Mario mag zwar nicht singen können wie Joey Cape und klingt tatsächlich etwas schüchtern/unterkühlt, was so gar nicht  zu dem stürmischen schnellen Melody Punk passen will, den die Rhythmus-Sektion abliefert. Die spielt so, als sei der in den 90er Jahren populäre California Skate-, Ska- und Fun-Punk-Style, mit der geschmeidigen Melodiösität, dem Pop-Charakter und Sonnencharme immer noch eine Liebe zur melodischen Hookline, zur aggressiven, kompromisslosen Attitüde, aber nie ganz weit weg von der alten Schule, die hier sowohl in den politischen/persönlichen Texten, als auch in der musikalisch anarchischen Radikalität immer wieder durchschimmert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0