An Assfull Of Love - Monkey Madness

An Assfull Of Love - Monkey Madness
An Assfull Of Love - Monkey Madness

An Assfull Of Love

Monkey Madness

Boersma Records/ Soulfood Release

Waren es früher die Kokosnüsse, sind es heute eher Kopfnüsse, die nicht nur Affen Kopfschmerzen bereiten, um jene knifflige Rätsel zu lösen, die schwer zu knacken sind. Für Mitglieder der AN ASSFUL OF LOVE indes spielen primitive Gelüste und Instinkte eine wesentliche Rolle, um ans Ziel zu gelangen, aber auch um über das Ziel hinaus zu schießen. 

Mit Assfull TV bieten die Primaten hanebüchende Anleitungen an, wie mensch die Zeit mit überflüssigen Aktionen rumkriegt. Mit Bier und Produkten aus der Metzgerei wissen sie schon etwas anzufangen. Beseelt, besessen und beflügelt werden lustige Sachen angestellt und ausgedacht, Wortspielereien betrieben, dass es an ein Wunder grenzt, dass sie noch immer frei rumlaufen und ihre lustigen Lieder spielen, die musikalisch jeden Affen auf den nächsten Baum jagen und dem Mensch auf dem Banana Boot einen Heidenspaß einbringt UND dabei auch noch cool aussieht, wenn es mit Karacho und Wellengang in das kühle Nass geht. Hier scheint eben nicht nur die Sonne aus dem Arsch, sondern auch die Aussicht auf Erfolg scheint ihnen zu Kopf gestiegen zu sein. Im Kern ist der spieltechnisch gut fabrizierte Fun PunkROCK eine crazy Sache, die more wasted time und more boring things produziert. “What if my whole life is a waste?”

AN ASSFULL OF LOVE sind geprägt von 2 wesentlichen Dingen: Der Fernseher ist dein bester Freund. Du flüchtest wiederholt in Tagträume. Und doch liegt da draußen eine völlig andere Welt, der Beginn für ein neues Abenteuer. AN ASSFULL OF LOVE scheinen ihre Höhle verlassen zu haben, um diese gerade zu entdecken. No more boring reruns. No more self-defeating excuses. No more wasting time. Und so hat der Monkey Madness freien Lauf sich zu entfalten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0