COR - Leitkultur

COR - Leitkultur
COR - Leitkultur

COR

Leitkultur LP/CD
Rügencore
COR greifen das schlimme L-Wort auf: Leitkultur. Da geht gleich die Post ab. Weltende. Den BürgerInnen fliegen vom spitzen Kopf der Hut. In allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Es kracht in der Lederhose, die Stammtischrunde bringt hitzige Diskussionen.

Es gibt Gewohnheiten, Traditionen, die bilden sich heraus. Und was erleben wir derzeit? Nationalismus, Krieg, Terror und Gewalt. Aus diesem Grund sollten wir unseren heimatlichen Traditionen und Bräuchen weniger Aufmerksamkeit schenken und auch COR fordern stattdessen eine Tradition der grundsätzlichen Friedlichkeit und Freundlichkeit. Das wäre die einzige Tradition mit zukunftsstabilisierenden Eigenschaften, denn die konventionellen, auf nationalen Besonderheiten gründenden Traditionen, besitzen solche Eigenschaften nicht – sie sind eher die vergangenheitsbewahrenden Faktoren einer Kultur. Sie fungieren in erster Linie als Identitätsbewahrer und Stabilisatoren der gesellschaftlichen Ordnung. Als her mit dem schönen Leben, denn "was wir wirklich brauchen um glücklich zu sein: Zeit-Gesundheit-Liebe-Gemeinsamkeit". Und doch gibt es Spuren von Resignation, von Ernüchterung: Der Traum ist aus. Denn wer ständig dafür kämpft, wird müde von Flehen, Schreien, ins Gesicht spucken. Aber es gibt auch konkrete Hinweise, dass Friedemann trotzig, wütend und offensiv ist und bleibt. Wohlwissend, dass Gier, Neid und Machtstreben das Ende der eigenen Existenz bedeuten, bis nichts mehr bleibt. Naturressourcen werden geplündert, Wälder verschwinden und fast überall auf der Welt gibt es Spuren der menschlichen Aktivitäten. "Wir klammern uns ans Wrack, das auseinanderfällt". Der Kapitalismus, Konsum und die Ignoranz bestimmen den Untergang und Friedemann scheint ihn nicht nur zu besingen, sondern auch zu besiegeln. Das klingt pessimistisch und gleichzeitig auch befreiend, denn wer das Verhältnis von Mensch, Schöpfung und Evolution analysiert und darauf kommt, dass nur ein nachhaltiger Lebensstil, mehr Aktivismus und linke Ideen notwendig sind, um die Zukunft neu zu erfinden, ist auch bereit, "ein Teil des Glücks" zu werden. Insofern ist "Leitkultur" erneut eine Ansage, eine andere Gesellschaft zu gestalten und COR untermalen diese "Leitkultur" mit Thrash Metal, Hardrock, Punk, HC und schamanenartige Musik ("Gras"), ein fett produzierter Thinktank, mit Herausforderungen und Anforderungen, um aus dem defensiven Bunker herauszukommen, damit die anderen, die, die immer mehr an Macht gewinnenden autoritären Rechten keine Zukunft haben. Vielleicht ist die Anspielung auf den Schamanismus auch ein möglicher Heilungsprozess auf mehreren Ebenen. Da besteht im jeden Fall Klärungsbedarf...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0