· 

Argyle Goolsby - Darken Your Doorstep

Argyle Goolsby - Darken Your Doorstep
Argyle Goolsby - Darken Your Doorstep

Argyle Goolsby

Darken Your Doorstep
Ring Of Fire/Broken Silence
Nachdem José Mojica Marins aka Ze Do Caixao aka Coffin Joe mit seinen  Beschwörungsformeln die spoken words wie ein Voodoo-Rhythmus intoniert, zelebriert Argyle Goolsby seine Vorliebe für horroraffinen Punkrock, der sich deutlich an MISFITS orientiert.

Horrorpunk hatte seine Hochphase ab 2000 und hatte vor allem in Deutschland einen großen Zuspruch, wobei Labels wie Fiendforce zur Popularität des Genres beitrug. Als Gründe sind die lange Horrortradition in Deutschland, zum Beispiel mit dem Schauerroman im 18. Jahrhundert oder dem expressionistischen Horrorstummfilm der 1920er Jahre und generell die deutsche Vorliebe für morbide Kunst. Argyle Goolsby, ehemaliger Sänger und Bassist bei Blitzkid, dem damaligen Hauptvertreter des Genres in den USA konnte der Stagnation des Genres nichts entgegensetzen, BLITZKID lösten sich auf und auch das Label Fiend Force schloss 2014 seine Pforten. Thorsten Wilms von The Other, der populärsten deutschen Musikgruppe des Genres, erläutert: „Man kann nicht auf sechs Alben genau wie die Misfits klingen und erwarten, dass die Leute sich nicht langweilen..."
Nun macht Argyle Goolsby eigentlich nichts anders wie zuvor. MISFITS-inspirierter Punk, der aber vielschichtiger und eigensinniger gespielt wird. Das flotte Grundtempo, treibende Riffs und Argyles markanter charismatischer Gesangsstil sind das Grundgerüst. Argyles Poetik weist eine gewisse Nähe zur Romantik auf, die sich in Songs wie "the wild branch of rose" oder "Rose grows red" widerspiegeln. Songs, die immer auch Melancholie enthalten. Ähnlich wie in der Romantik beruhen seine Texte häufig auf Transzendenz. Darken Your Doorstep ist ein starkes Album, das dem Horror-Punk-Genre einen mächtigen Schub gibt, weil es das nicht wie eine Misfits-Coverband klingt und den Stil evaluiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0