· 

Oi Polloi / Toxik Ephex - Mad As Fuck (Don't you think?)

Oi Polloi / Toxik Ephex - Mad As Fuck (Don't you think?)
Oi Polloi / Toxik Ephex - Mad As Fuck (Don't you think?)

Oi Polloi / Toxik Ephex

Mad As Fuck (Don't you think?) LP
Mad Butcher Records
"Welcome to our latest groovy release!" 1987 sind Themen wie nukleare Bedrohung, AIDS, Apartheid auf Kirchentagen und bei OI POLLOI ein wesentlicher Einfluss auf Inhalte und Attitüde.

OI POLLOI nehmen sich den Platz, Diskrimination, Stigmatisierung und eine gleichgültige Gesellschaft zu kritisieren. Der wüste Anarcho-Punk wurde im Pier House Studio aufgenommen und hat einen Krawall-Sound, wo politische Statements hinausgeschrien werden und die Texte mit sägenden Riffs und blubbernden Basslauf untermalt werden. Die Texte stehen hier eindeutig im Vordergrund und verstärken die Message von Love, Hope, Laughter und Smiles in einem aggressiven wütenden Kontext, in dem ein soziales, politisches wie gesellschaftliches Bedrohungsszenario debattiert wird.
Toxik Ephex war eine schottische Anarcho-Punk- Band, die 1979 als The Abductors von Gründungsmitglied Fred "Inspector Blake" Wilkinson gegründet wurde. Toxiks erste Aufnahme war eine Live-Aufnahme im 62 Club in Aberdeen. Sie haben die Spur "Police Brutality" auf Band mitgeschnitten, die später auf dem Compilation-Album Bullshit Detector Vol.2 auf Crass Records enthalten und als Studioversion auf dieser Split enthalten ist. 1987 nahm die Band das 7-minütige "Punk As Fuck" in den Pier House Studios in Edinburgh auf, nachdem sie von den Punkrockern Oi Polloi empfohlen worden war, und Fred gründete sein eigenes Plattenlabel Green Vomit Records, um die 7" zu vertreiben. Zwangsläufig fruchtete die Connection in ein gemeinsames Split-Album mit Oi Polloi . Die Seite von Toxik beginnt mit ihrem Punkrock-Take von 'Wild side of life'. Insgesamt sind die 5 Songs wild, rau, laut, simpel, aber auch melodisch und parolenhaft. Angry, joung und manic!
Die Split kommt mit Original-Textblatt, politischen Statements, Comics und Zeitungsartikel.
Think positive, act positive! Hier ist Attitüde noch wichtiger, als musikalische Perfektion.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0