· 

Channel 3 - Put ´Em Up

Channel 3 - Put ´Em Up
Channel 3 - Put ´Em Up

Channel 3

Put ´Em Up LP
Wanda Records
Mit diesem Album präsentieren sich die ehemaligen Posh Boy Jungspunde mit einer sehr vielseitigen Spielweise in einem Wandel eines langen Entwicklungsprozesses.

CH 3 haben den rauen anfänglichen Charakter abgestreift und spielen richtig tollen melodischen Punkrock, der sich weit öffnet und eine maximale strategische Flexibilität  aufzeigt. Beim Hören der Songs wie der starke Opener "Model Citizen" gibt es Passagen, die mich an ADOLESECENTS erinnern, der Titelsong "Put 'em Up" hat typische THE CLASH-Riffs und hey, auch das balladeske "Half the day" hat erstklassiges Niveau. Straighte eingängige Riffs und harmonisch-melodische kurze Soloparts wie in "Not that it matters" kriechen langsam in die Gehörgänge und legen den Fokus auf eine dynamische Spielweise. Bei "The God taht you deserve" schießen CH 3 auch mal aus der Hüfte und hauen ein temporeiches Stück raus, das SoCal Punk und HC kombiniert, aber Wert auf Details legt. "All the night" ist das Pendant zum balladesken Song der A-Seite, hier aber ohen Feuerzeug-Romantik. Und "Take me to the your leader" ist ein schmissger rockiger Punksong, der einen mitsingkompatiblen Refrain hat und sehr eingängig ist. "Put'em up" ist ein kurzweiliges Vergnügen mit starken Songs, die die Melodien von Bands wie The Adolescents und The Clash ins abwechslungsreiche Songwriting einfließen lassen und sich deutlich vom frühen 80er Jahre HC verabschiedet haben. Auf "Put 'em up" finden sich Elemente aus Power Pop, straight ahead Rock, typischen Orange County-Punk und tolle Texte, die in geschickter Rhetorik nachdenklich, zynisch und liebevoll formuliert sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0