· 

GIL HOCKMAN - Becoming

GIL HOCKMAN - Becoming
GIL HOCKMAN - Becoming

GIL HOCKMAN

Becoming CD/digital
http://www.gilhockman.com/
Gil steht am Fenster in seiner gemütlichen, kleinen Stube, nippt am Becher Kaffee, schiebt die vergilbten Vorhänge beiseite und schaut dem geschäftlichen Treiben vor dem Hause zu.

Hut- und Manteltypen gehen aneinander vorbei, ohne sich zu grüßen, ein Dackel pinkelt einem wartenden Busgast unbemerkt ans Hosenbein und zwei Nachbarn von Gegenüber scheinen in einem hitzigen Streitgespräch zu sein, drohen mit Gestiken, die schlimmes befürchten lassen. Gil zieht es nun auch raus, stellt seinen inzwischen abgekühlten Bücher Kaffee in die Spüle und schlendert in sein Lieblings-Café, setzt sich ganz hinten in die letzte Ecke und hört den Leuten zu, die sich im Café befinden. Es ist der 7. September und die Zeit verfliegt wie ein Tagtraum. Gil lässt sich inspirieren und fühlt sich sichtlich wohl in seiner Rolle als stiller, heimlicher Beobachter und Voyeur. Auf dem Weg nach Hause trifft er einen ihm fremden Mann, der tief Luft holt, die Augen geschlossen hält und sich vom hektischen Treiben nicht beeindrucken lässt. "He said he'd dreamed he'd been lost in a forest of trees" . Und vielleicht ist es genau diese Metapher, die auch so typisch ist für das gesamte Album, das Gil geschrieben/komponiert, aufgenommen, eingespielt und programmiert hat, "mostly in the spare bedroom of my apartment in Johannesburg". Tagträumerisch und vor allem in sich ruhend erklingt eine Klanglandschaft, die mit allen Sinnen wahr genommen wird. Gil hat eine gleichgültige, befriedigende Gesangsart und ist ansonsten auch sehr im Einklang mit sich. Komm' ich heut' nicht, komm' ich morgen. Die Musik eignet sich zu Tee&Gebäck, zum an-die-frische-Luft-gehen und natürlich auch dafür, nackt in den Wald zu gehen und sich darin zu verlieren. It’s just a matter of time!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0