· 

NATHAN GRAY - Feral Hymns

NATHAN GRAY - Feral Hymns
NATHAN GRAY - Feral Hymns

NATHAN GRAY

Feral Hymns LP
End Hits Records
Auf seinem Debüt zeigt sich Nathan Gray von BOYSETSFIRE von seiner persönlichen Seite.

Mit akustischer Gitarre und songweise eingesetzte Streichern entwickelt sich eine düstere, melancholische Atmosphäre, geprägt von Nathans charismatische Stimme, die dich auf dem Weg weit weg von zu Hause begleitet ("Walk"), wärmt und daran erinnert, dass du trotzdem eine gute Zeit haben kannst, dich zurücklehnst und deine beschissene Woche vergisst. Es ist die Aufgabe von MusikerInnen und KünstlerInnen, hier eine Balance zu finden. Warum sollten sie dich anschreien? Wenn du Leute dazu bringst, dass sie glücklicher mit sich selbst sind, dann werden sie andere Leute nicht wie Scheiße behandeln. Und in der Traurigkeit entwickeln sich sehr intensive Gefühle, die die innere Leere, die völlige Niedergeschlagenheit ausdrückt. "Light&Love" hätte ein Zeichen sein können, endlich rauszukommen aus dem schwermütigen Zustand, aber das kurzzeitige Gefühl von Hoffnung und Liebe wird alsbald wieder erstickt von der positiven Traurigkeit, die Nathan übermäßig auszudrücken vermag: Lieber allein sein, den Gedanken nachhängen, tagträumen. So sind Nathans "Feral Hymns" sehr intensiv vorgetragene schwermütige Phasen, als sollte mensch die Gelegenheit nutzen, die eigene Mitte wieder zu finden, um zur inneren Ausgeglichenheit zurückzufinden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0