· 

Mudhoney - LiE

Mudhoney - LiE
Mudhoney - LiE

Mudhoney

LiE LP
Sub Pop / Cargo
Live aufgenommen während ihrer Europa-Tournee 2016, enthält das neue MUDHONEY output „LiE” Aufnahmen von Gigs in Deutschland, Kroatien, Schweden, Österreich, Norwegen und Slowenien.

Leider fehlt hier u.a. das frühe "Touch me I'm sick", immer noch die Referenz und ein Alltime-Hit. Der gute dreckige Live-Sound fängt die stark verzerrten und fuzzy Gitarren, knurrenden Vocals, stumpfe Basslinie und das energisches Drumming ein. Es ist laut, es fuzzt und fiept und mensch spürt die immer noch vorhandene rohe Energie, die sich beim simplen laut krachenden Power-Akkord-Riff in Songs wie "Get into yours", "Poisoned water" ergibt. Stumpfe Basslinien und wild aufheulende Riffs mit Mark Arms typisch hysterischem Kreischen und Knurren, das mit den PunkROCK-Stereotypen kokettiert und den Superfuzz wie ein aufwirbelnder Orkan lostritt. MUDHONEY sind die Dinsoaurier der Grunge-Evolution und drücken mit "I'm now" auf die Pedale, während die Gitarre jenseits von Gut und Böse erklingt und das nachfolgende "Judgement, Rage, Retribution and Thyme" im schlammigen Matsch versinkt. MUDHONEY verknüpfen Proto Punk, Krautrock und Stoner. Dieser Mix bietet auch heute im 30-jährigen Bandbestehen ein hypnotische Wirkung, die vor allem live on stage ihre ganze dreckige Wirkung erzielt.  Hey, und "Broken hands" bringt es auf den Punkt. How did we ever get on? Dirty Fuzzrock 'till the end und so lange ihnen keiner die Erinnerung an ihre Wurzeln nimmt, werden die Dinge ihren Lauf nehmen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0