· 

PATSY STONE - Sad and beautiful world

PATSY STONE - Sad and beautiful world
PATSY STONE - Sad and beautiful world

PATSY STONE

Sad and beautiful world LP
Hochdruck MuSick
Zurück zum Anfang, zu den Wurzeln. Seit 2008 hat die Band eine wechselhafte Beziehung hinter sich und steht nach einem Neuanfang und Jörkis Wiedereinstieg erneut ohne Schlagzeuger da.

Was zumindest aber sein soll und wird, ist ein Bandtrio, das sich darauf besinnt, raw and original Punkrock zu spielen. Musikalisch erinnert mich das ganze an CUT MY SKIN, wobei Patsy nicht so aggro wie Patti Pattex singt, gleichwohl sie auch sick of it all ist. In love with music bedeutet hier Midtempo-Punk, der simpel, eingängig ist und mit einem nonchalanten Umgang trumpft. Patsys textlich düstere Gedankenwelten lautmalen eine Einsamkeit, eine daraus resultierende Phase der Aktivität, die Rückzug und Abwehr zur Folge hat. Sehnsucht nach einem Ausweg, raus aus der Routine. Die melancholische Spielart mit Molltönen verstärkt die getrübte Harmonie. Und da ist das Gefühl, sich vom Song, der Melodie und der Traurigkeit leiten zu lassen, immer weiter weg von den Dämonen, die eineN aufzufressen drohen. Und ansonsten ist es die Wut vor diejenigen, die immer alles von anderen erwarten, ohne selbst zu denken oder etwas für andere zu tun. Egoismus und Ignoranz. Patsy macht das wütend. Aber die Wut wird kanalisiert in ruhige Abläufe, die weniger die Faust in die Luft strecken lassen, als mehr zusammen lauthals darüber zu lachen, weil du ja nur Facebook-Freunde hast. Aber das ist hier ist real. Punk, der hinter Fassaden blickt und den Nihilismus nach Außen kehrt. Simpel, clever, eintönig, eingängig und persönlich. Sad and a beautiful world ist die Balance, der Spagat, der Nachweis, dass düstere Gedankenwelten nicht zwangsläufig in Schwermut ertrinken müssen. Make believe!!!! Dazu passt, dass Patsy Stone das von Laura Jane Grace (Against me) für Joan Jett geschriebene Song "Soulmates to Strangers" covern. That's something special! Zeitlos schön!!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0