· 

Auf Jahre unschlagbar #6

Auf Jahre unschlagbar #6
Auf Jahre unschlagbar #6

Auf Jahre unschlagbar #6
36 DIN-A-5-Seiten; €???
http://aufjahreunschlagbar.de
Die Schreiberlinge sind begeisterte Anhänger von TeBe Berlin, Rot-Weiß-Essen, Offenbacher Kickers und Altona 93.
Chriz meckert über die doofen Touristen- und Schwaben-Hasser mit "ihrer verkürzten, personifizierten Kapitalismuskritik".

Markus hat Probleme mit Fans aus den eigenen Reihen, die sich mit homophoben, sexistischen und rassistischen Bemerkungen und Gesänge hervortun. Markus ist im Konflikt, sieht die Notwendigkeit, konsequent gegen dieses Verhalten vorzugehen und steht doch alleine da, weil es bei Kickers Offenbach offenbar keine linke Ultra-Szene gibt, in der er sich wohl fühl könnte. Ein spannendes Thema, dem ich mir mehr Aufmerksamkeit gewünscht hätte. Denn gerade die Ultra- und Hooligan-Kultur sorgt für Spannungsfelder, die öffentlich unterschiedlich wahrgenommen werden. Wie sehen diese Konflikte in der Fankultur in anderen Orten aus? Wie sind die Fans in Fanprojekten organisiert oder wie wird mit dem Thema Gewalt umgegangen. Die Entwicklung der Fankultur, Solidarität, Engagement und Konflikte sind zentrale Aspekte, zu denen Artikel und Interviews er- und ausgearbeitet werden könnten.
Jan reist nach Katalonien, besucht ein paar dutzend Spiele des FC Europa (4.Liga) und berichtet von seiner Jungfernfahrt zum Auswärtsspiel mit einem Reisebus, was ihm zumindest bei den Rentner*innen des Vereins Sympathiepunkte einbrachte, die ihn nun bei Heimspielen namentlich oder "ganz cool mit Kopfnicken" begrüßen. Es folgen uninteressante TeBe-Spielberichte, Altona93-Zuschauer-Statistiken und Vater-Tochter-Erfahrung beim Fußball. Welche Punkband hat mal einen Fußballsong komponiert und eingespielt? Toni, Pardon, Mathias Schumacher liefert einen unvollständigen Lagebericht.

Gesamteindruck:

Mika erklärt im Vorwort, dass es sich bei der vorliegenden Ausgabe um einen Neustart handelt. Dieser sei auf dem ersten Blick nicht erkennbar, dreht sich inhaltlich doch alles weiter um Amateur-Fußball und Punk. Mit Neustart ist hier gemeint, dass mit Jope, Jan und Markus Schreiberlinge gefunden wurden, die die eigentliche Redaktion um Chriz, Herder und Mika verstärken, da bei Chriz zuletzt die Luft raus war. Das wäre doch zumindest ein Anlass, mal über die inhaltliche Ausrichtung zu debattieren. Denn wie oben schon erwähnt, gebe es genügend Ansätze und Aspekte zum Thema Amateur-Fußball, die eine Ausgabe füllen und zu einem Qualitätsmerkmal beitragen: Wie ist die eigene Fankultur organisiert? Welche Werte dominieren und wie relevant sind diese in gesellschaftlichen Zusammenhängen? Was ist mit Kommerzialisierung, Protestbewegung, Freiraumkultur in der Fankultur? Wie ist der Umgang mit Formen der Diskriminierung, die in den Stadien sichtbar ist...was ist mit Identifikation zum Verein, Tradition und Beiträge zum Erhalt einer lebendigen Fankultur?
Solange diese Fragen nicht erörtert und vertieft werden, bleibt "Auf Jahre unschlagbar" ein randständiges Zine, das keine neue Ideen für die Fanszene liefert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0