· 

Winchester - Life Begins At These Dead Ends

Winchester - Life Begins At These Dead Ends
Winchester - Life Begins At These Dead Ends

Winchester

Life Begins At These Dead Ends LP
Winchester.band
Mit ihrem Debüt servieren WINCHESTER ein ausgeklügeltes, ideenreiches Songwriting und vielfältige Kompositionen, die auf vielseitige Spielart und -weise zeugt, dass eine Band auch viele Genre-Mixes zu einem gelungenen Gebräu verwenden kann.

Die Rezeptur, melodisch-harmonische-poppige Elemente mit brachialen eruptiven Ausbrüchen zu kombinieren belegt im Opener "Life begins", dass Musik eine dynamische, flexible Struktur besitzt, die hier einen Geschichte von Liebe, Hoffnung, Tod und Vergänglichkeit erzählt. Der Spannungsbogen ist recht hoch, denn die Songs sind ein ständiges Wechselbad, ein pulsierender Unruheherd, als ginge es um ein stets Kräftemessen zwischen Engelchen und Teufelchen, die auf der Schulter sitzen und das ewige Spiel von Gut und Böse beeinflussen wollen. Der Albumtitel setzt sich aus drei Liedern zusammen, die diese flexible rhythmische wie dynamische Struktur kennzeichnen und als ergänzende Kraft im Zusammenspiel ineinander greift. Es gibt tolle frickelige jazzige Riffs, HB-Männchen-Shouts, metallische Spitzen und poppige verspielte Rhythmen, die eine atmosphärisch dichte Kangvielfalt produziert und einen Klangraum schafft, der zugleich bildgewaltige, persönliche Themenbereiche einbindet und viel Platz lässt für kreative, radikale Veränderung mit Assoziationen zwischen Schönheit, Harmonie, Aggressionen und Gewalt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0