· 

IMPERIAL STATE ELECTRIC - Anywhere Loud

IMPERIAL STATE ELECTRIC - Anywhere Loud
IMPERIAL STATE ELECTRIC - Anywhere Loud

IMPERIAL STATE ELECTRIC

Anywhere Loud
Psychout Records / Sound Pollution/ Rough Trade
Nachdem Nicke Andersson die musikalische Aktivität mit den Hellacopters im Jahr 2008 einstellt, beginnt er mit dem Schreiben eigener Songs für ein geplantes Soloalbum.

Für die Umsetzung rekrutiert er die komplette Belegschaft seiner Coverband Cold Ethyl. Diese Band-Konstellation ist zugleich ein Neuanfang, denn die Ausrichtung ist ein Mix aus Retro-Rock, Glam, Punk und kantige Vintage-Klänge im Stile von Kiss, Beatles und Thin Lizzy, die mit den DEAD BOYS und T. Rex ein Techtelmechtel beginnen. Mastermind Nicke steht einfach auf den alten Scheiß und steht eben nicht auf diese moderne Musik, die so clean und seelenlos gespielt wird.
Nickes Imperium ist ein Schmelztiegel aus Power (Rock) und Rock and Roll. Verdammt heiß und cool!
Die 23-Songs wurden zwischen 2014 und 2016 live in Japan, Madrid und Stockholm aufgenommen. Ein Best-of Album mit viel Abwechslung, Schweiß, Energie, prägnante Gitarrenriffs, rotzige Rocksongs, die hippieske und rebellische Gefühle weckt. Enthalten sind auch die Cover "This is Rock'n'roll (THE KIDS) und "Sonic Reducer" (DEAD BOYS), wobei gerade letzter Song alles abräumt und Gänsehaut erzeugt. Der gute Live-Sound erweckt zudem den Eindruck, ich stünde mitten vor der Bühne und erlebe den snotty heavy power Rock in Echtzeit. Wild und verdorben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0