· 

ANCST - Ghosts of the Timeless Void

ANCST - Ghosts of the Timeless Void
ANCST - Ghosts of the Timeless Void

ANCST

Ghosts of the Timeless Void LP/CD
Lifeforce Records
Mit ihrem neuen Album entwickeln ANCST eine angsteinflößende "Scream and cry"-Methode, die im gewissen Sinne als apokalyptische Programamtik betrachtet werden kann. Mit dem Konzept aus Todesröchel, Metal-Riffs und Krusten-Rhythmik werden abwechselnd Blastbeats, Dunkelheit, Heavyness und desillusionierte Perspektivwechsel gelautmalt.

Geprügelte knüppeldicke Beats, schwerer HC und extremer Metal lassen die musikalischen Grenzen aufweichen und suggerieren ein gewalttätiges Spektakel, ein imposantes Spiel, welches sich zwar vom Aufbau und der Struktur immer sehr ähnelt und dabei auf die bewährte dynamische Methode von Adagio-accelerando-presto/Piano-crescendo zurückgreift, was unwahrscheinlich abrupt vollzogen wird, sodass kaum Platz und Raum bleibt, die Aspekte von Licht/Dunkelheit, Verzweiflung/Trauma/Angst zu verdauen. Das ist aber auch gewollt, denn diese Stimmung ist ein bestimmendes Merkmal, welches "Ghosts of the Timeless Void" prägt: Es gibt kein Entkommen, nur die Angst bleibt, hält dich gefangen und in den Ruin treibt. Insofern sind Musik/Inhalt nichts für labile Menschen. Der eigene Verfall, die innere Zerrissenheit und die Nutzlosigkeit werden in einem spirituellen, pathetischen Kontext thematisiert. Und wer bis zum Ende durchhält umhüllt ein schwarzes Nichts im Moment der Erkenntnis, dass Hass, Angst und Gewalt verantwortlich ist, dass "wir" "uns" gegenseitig verschlingen und deswegen ist es auch illusorisch, von anderen Menschen zu erwarten, dass sie sich so verhalten, wie wir uns das wünschen würden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0