· 

HUMAN PARASIT #16

HUMAN PARASIT #16
HUMAN PARASIT #16

HUMAN PARASIT #16
72 DIN-A-5-Seiten; €2.-
humanparasit@web.de
Bäppi kotzt sich aus...über Punk und was Punk heute noch wert ist und was punk daraus gemacht hat. Umso mehr ist er daran interessiert, den guten alten Deutschpunk aus der Gosse ins Rampenlicht zu zerren, interviewt ALIEN FIGHT CLUB, die über Kleidungs-, Benimm- und Punkerregeln debattieren, sucht im Bauernhofschen Heuhaufen nach der Punkernadel, ärgert sich darüber, dass Punker-Asseln Schwiegervaters Karosserie zerbeulen und ihm das bei ebensolcher Spezies begehrte Deko- und Schmuckobjekt "Mercedes-Stern" vom Strich 8 klauen.

Doch Bäppi reagiert sich ab, indem er eine Zigarette raucht, frische DIXIE-Klo-Luft im Wendland beim Punker-Wellness atmet, Deutschpunkparolen auf der Bühne grölt oder wahlweise BUMS, Kapitulation B.o.N.n. oder Schlachtrufe BRD hört. Abends tauscht er ranzige Klamotten gegen einen guten Zwirn, geht ins Casino und verzockt die Bandkasse und das Haushaltsgeld. Doch bevor es zum Streit mit Caro kommt, schreibt er ihr eine Liebeserklärung. Also Schwamm drüber und Büchse geöffnet, SCHEISSE in CD-Schlitz schieben und die dicksten Kartoffeln ernten.

Gesamteindruck:

Bäppi eignet sich zumindest in weiten Teilen einen Schreibstil an, der auf dem Niveau von ZAP oder MAD angesiedelt ist. So versucht er auf eine provokante, bissige, zynische, ironische und humorvolle Art und Weise "Punk" wieder dreckig, fies und gemein werden zu lassen. Punk sollte sich seiner Meinung nach wieder als Gegenkultur, mit Antihaltung und weniger angepasst definieren: Gepflegtes Asseltum, Punk(musik) mit Pathos; Saufen am Brunnen. In dieser Denkweise ist und bleibt Punk konservativ und rückständig verortet. Insofern bewegt sich Bäppi wie die Quadratur im Kreis. Anecken ja, aber nicht über den eigenen Tellerrand schauen. Davon abgesehen ist die aktuelle Ausgabe augenscheinlich eine Ausnahmeerscheinung in der Fanzine-Landschaft. Mit viel Hingabe, guten Ideen und Details setzt er in Sachen Layout und Gestaltung Maßstäbe und versteht es ausgezeichnet, seine Ideen/Inhalte kreativ anspruchsvoll in Szene zu setzen. Des Weiteren wagt Bäppi sich aus der alltäglichen Routine und der vertrauten Komfortzone, lockt in ungewohnte Denksituationen, baut Ideen aufeinander auf, entwickelt Denk-Impulse, die einen Aufschrei hervorrufen. Auf dieser Grundlage ist das HUMAN PARASIT innovativ und besitzt herausragende Qualitäten. Bäppi empfiehlt dir, "diese Papieranhäufung fürs Kacken zu schnappen". Wenn das mal nicht im Umkehrschluss bedeutet, dass HUMAN PARASIT sei für'n Arsch!!! Bäppi verzichtet auf sachliche, konstruktive Kritik und pisst dermaßen gegen den Wind, dass er sich nicht wundern darf, wenn sich der Wind dreht. Aber diese Mecker- und Motzmethode ist Kalkül und gut durchschaubar...auch zwischen den Zeilen. Das HUMAN PARASIT ist und bleibt in dieser Form ein sehr spezielles, unkonventionelles Zine mit den 3 wichtigsten P's: provokant-plakativ-pissig...und das ist gut so!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0