· 

DEMOB - No room for you

DEMOB - No room for you
DEMOB - No room for you

DEMOB

No room for you 7"
Mad Butcher Classics
Der Titelsong ähnelt einem räudigen wüsten Mix aus SLADE und COCK SPARRER. Gesanglich und spielerisch ist der Song "No room for you" das beste, was DEMOB produziert haben.

Manch eineR kennt diesen Song auch vom "Punk and Disorderly"-Sampler (1982), ebenfalls ein Klassiker. "No room for you" repräsentiert Rock and Roll und Punk in seiner Urform. Eine erstaunliche Weiterentwicklung zur 1. Single, gleichwohl punk bedenkt, dass diese 2. Single noch im selben Jahr (1981) und kurz nach "Anti-Police" erschien. Auch "Think straight" auf der B-Seite belegt eine deutliche Steigerung zu den beiden Songs auf der 1. Single. Wütender, besser gespielter UK-Punk, der das Tempo anzieht und zum Pogen animiert. "Think straight" wiederholt zwar auch wieder eine Akkordfolge, hat aber einen aggressiven Stil. "New breed" ist der schwächste Song, wird aber wütend intoniert und gleicht einem simplen OI-Punk-Rumpel-Sound.
John Peel (BBC Radio) und Gary Bushell (Sounds) halfen beim Support der Band, weil beide die ernsten Untertöne der Texte in der ersten Single "Anti-Police" mochten. Dieser Support trug auch zum Erfolg der 2. Single bei, doch leider sorgten bald darauf die typischen musikalischen Differenzen für Auseinandersetzung und Konflikte im Line-Up, was 1983 zur Bandauflösung führte.
Angespornt durch das Interesse des amerikanischen Labels Grand Theft Audio an der Wiederveröffentlichung des alten Materials, reformierte Gitarrist Terry Elcock 2001 Demob mit einem überarbeiteten Line-Up, um in den Vereinigten Staaten, Japan und Europa zu touren. Das neue Line-Up bestand aus Terry Elcock (Gitarre), Andrew Kanonik (Gesang), Richard Baldwin (Bass) und Timothy Howkins (Schlagzeug). Aber auch diese Besetzung war nicht von Dauer und wiederum 2005 reformierten Elcock und Kanonik die Band erneut mit Natalie Porter (Bass) und Marcus Harley (Schlagzeug). Porter wurde bald durch den zurückkehrenden Bassisten Baldwin ersetzt. Im Jahr 2006 war eine USA-Tournee geplant, fiel aber wegen der kuriosen Geschäftspraktiken der Line-Up auseinander, die von Tour-Manager Brian GTA und Booker Mish Bondage gut dokumentiert wurden. Im Oktober 2007 trennte sich die Band. Kanonik und Baldwin bildeten ein neues Line-Up, das als Demob für einen Gig fortgeführt wurde. Kanonik verwendete kurz danach verschiedene Sessionmusiker. Elcock beschrieb sie als "Tribut-Act" und wies darauf hin, dass die Band keine Original-Demob-Besetzung mehr enthält. Kanonik und Harley gründeten 2009 die Noise Agents. Seit 2011 hat Demob erneut eine Veränderung in der Besetzung durchgemacht, wobei Elcock zurückkehrte und Steve Zuki am Bass vorgestellt wurde. Dieses aktuelle Line-Up spielt weiterhin regelmäßig in der Punkszene, u.a auch auf dem Rebellion Festival.
Ich erfreue mich lieber an dem Original und diesem Klassiker, das von Mike MAD BUTCHER zu Recht aus der Versenkung ans Tageslicht bzw. auf den Plattenteller geholt wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0