· 

THE EJECTED - Spirit of Rebellion

THE EJECTED - Spirit of Rebellion
THE EJECTED - Spirit of Rebellion

THE EJECTED

Spirit of Rebellion LP
Mad Butcher Classics
In Dagenham, einem Vorort von London, haben sich 1981 Gitarrist/Sänger Jim Brooks, Bassist/Sänger Gary Sandbrook (beide Ex-DAWN PATROL) und Mick 'Stick' Robinson am Schlagzeug zusammengefunden, die den meisten vor allem durch die beiden Songs ('East End Kids', 'What Am I Gonna Do?') auf dem "Carry on OI!-Sampler bekannt sein dürften.

Nach dem Signing auf Riot City Records veröffentlichten sie die "Have you got 10p?" Die 1983er Besetzung mit Jim und Gary, Schlagzeuger Paul Griffiths und Leadgitarrist 'Dynamo' Kev hat 1984 "The spirit of Rebellin" aufgenommen, welches von Nicky Garrat (UK SUBS) produziert wurde. Auf diesem gibt es straighten UK82 Punksongs zu hören, aber mit "Mental case" auch einen funky Dub Reggae Song. Kevs Leadgitarrenarbeit ist eine spieltechnische Bereicherung, ist er doch ein fitter Gitarrist und dominiert die rudimentären Instrumentierung seiner Kollegen. "Army Song" ist ein Power Rock Song, "Greenham Woman" ein Dub Reggae-Stück, "dirty Schoolgirls" und das tolle "Warcry" klingen verdammt nach Sham 96. Insgesamt also viel Dub Reggae inside, der mit den Backings von Anita, Debbie, Rosa und Hazel klanglich kontrastiert und von Debbies gelegentlichem Saxofon-Einsatz aufgewertet wird. Der vollere Sound bietet Groove und Pogo ("Hang 'em high") und wer genau hinhört, entdeckt immer noch die Haupteinflüsse von UK Subs ("Mary-Go-Round"), Cockney Rejects ("Go Buddy go"), Angelic Upstarts und The Clash. Die zuzunehmenden Dub Reggae_Elemente sorgten dann auch dafür, dass die Band kurz darauf das Pop / Reggae-Ensemble "The New Hawaiian" gründete, bevor Sandford und Griffiths mit "Hawaiianer" -Sängerin Karen Schouw an Keyboards und "Tish" an der Gitarre "4 Minutes to Moscow" gründeten. Brooks gründete das Pop / Reggae-Outfit Jo Jo Republic. 1999 reformierten sich THE EJECTED mit der Originalbesetzung Brooks, Sandford und Robinson, nahmen einige zusätzliche Tracks für ein Best- Of-Album auf, das auch die unveröffentlichte EP "Public Animals" enthielt. "Spirit of Rebellion" ist aus heutiger Sicht ein Brückenschlag aus OI, Power Rock, Punk und Reggae mit guten Songs, die simpel, eingängig und rudimentär ("What am I gonna do?") ertönen und Punx und Skins gleichermaßen ansprachen. Ein abwechslungsreiches Album, das den spirit of rebellion in jedem/jeder von uns weckt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0