· 

DIE TRAKTOR - Arne und die Strümpfe

DIE TRAKTOR - Arne und die Strümpfe
DIE TRAKTOR - Arne und die Strümpfe

DIE TRAKTOR

Arne und die Strümpfe CD
FBP Music/Soulfood
Wer ist eigentlich diese Wanze, die auf der Mauer auf der Lauer sitzt? Stephan Fladung bekommt Besuch von der kleinen Wanze und erzählt Geschichten im Stile von Bob aus der Sesamstraße, der sich widerum gefragt und gesungen hat, wer denn wohl die Leute aus der Nachbarschaft sind.

 Linus Koenig erzählt Stephan Fladungs Mix aus Märchen, die frei und modern interpretiert sind im rasanten Tempo und wäre gut beraten gewesen, die Erzählperspektive bzw. den Erzählstil zu ändern, spannende besondere Momente mit veränderter Stimme zu akzentuieren. Dafür bieten Stephans Geschichten, die zudem an Kinderlieder angelehnt weiter gesponnen werden, viele Geheimnisse aus dem Zauberwald, in der die böse Zuckerhexe wohnt, ihren Kuchen backt und hungrige Kinder anlockt. Und heute? Das Hexenhaus ist ein Franchise-Unternehmen und die Oma/Hexe beutet die Angestellten aus. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt und die Affen rasen durch den Wald. Und überhaupt? Müssen die Affen eigentlich jede Nacht verbotenerweise containern und die Kokosnüsse klauen? Zum Glück fährt die Oma Motorrad, nicht nur im Hühnerstall, macht Rabatz und jagt dem Förster hinterher, der gerade dabei ist, Fuchs und Hase Gute Nacht zu sagen und ihnen das Licht auszuknipsen. Pogo im Hexenhaus statt in der Straßenbahn. DIE TRAKTOR spielen Kinderlieder im Funpunk-Stil und Schlagzeuger Linus erzählt der Wanze Geschichten, die sich Stephan wohl hauptsächlich für Helena ausgedacht hat. Im Zauberwald geht es natürlich um Gut gegen Böse, Klein gegen Groß, ist Schauplatz für ein buntes Treiben, aber auch für festgelegte Charaktereigenschaften: Liebe, Großmut, Dankbarkeit vs. negative Kräfte spielen lassen, um die Menschen ins Verderben zu stürzen. Dass ruft auch die Bande Arne und die Strümpfe auf den Plan, die den Kriegsrat einberufen und den Gefahren strotzen. Was aber ist mit Frau Antje, Onkel Omo und Clementine? No way. Oma zieht sich das SuperheldInnenkostüm selber an, arbeitet heimlich als Zahnfeee, macht Arschbomben, lässt sich von 3 chinesischen Strichern ein Ständchen singen und bessert deren Lohn auf, indem diese listreich und mit einem kräftigen OI die Überlebenschancen vom Bi-Ba-Butzemann erhöhen. Solidarität ist alles. Punk und Fantasie, Flunkern und Anarchie. Schließlich feiern die Dorfkinder Arne, Pupsi und Freunde ohne Hexe, singen mit ihren neuen Freundinnen internationale Lieder aus Brasilien und Tschechien und lebten fortan in lauter Freude punkselig zusammen. Geeignet für Waldorfschulkinder, PfadfinderInnen und AntipädagogInnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0