· 

Stellar Corpses - Hellbound Heart

Stellar Corpses - Hellbound Heart
Stellar Corpses - Hellbound Heart

Stellar Corpses

Hellbound Heart EP
Demons Run Amok Entertainment
Inspiriert und beeinflusst von der Geschichte Santa Cruz, in der neben Surfen auch Mord und Totschlag, Vampire als Motorradgang die Filmkulisse und die Tradition vom Amercian Dream bestimm(t)en, spiegeln STELLAR CORPSES die dunkle Seite der metaphorischen Müllhalde und Pojektion der amerikanischen Seele wider.

 In den de- and post-industrial zones, in junk spaces, urban ghettos brodelt es. Da tickt das Hellbound Herz, da sehnt mensch sich in den Armen der/des Geliebten. Das klingt jetzt erst mal ein wenig nach einem Mix aus Melancholie, Wut und Selbstzerstörung. Aber STELLAR CORPSES kokettieren mehr mit einer musikalischen Umsetzung, die im Wesentlichen den melodischen Punk evaluiert und die harmonischen Melodien mit zwischenzeitlich eingestreuten metallischen Riffs und einer Psycho/Rockabilly-Note durch das Kontrabass-Spiel auffrischt. Dusty Graves Stimme ertönt mit einem nebulösen Akt der Selbstliebe und bewirkt einen hypnotischen Sog, in dem du eintauchst und dem Reiz des Unwiderstehlichen erliegst. So ist das Gesamtkonzept aus morbider Lust, frustrierte Hoffnung oder ein zerbrochener Traum ein Sehnsuchtsort, den Stellar Corpses skizzieren und spieltechnisch eindrucksvoll ausschmücken. Die 5 Songs sind fett produziert, haben eine breite Soundwand und besitzen Druck, Power. Die Horrorpunk-affine Combo hat ein Feingespür für mitreißende Melodien, die von Leagitarre und tollen Backings verstärkt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0