· 

ROMANO NERVOSO - I don't trust anybody who doesn't like Rock'n'Roll

ROMANO NERVOSO - I don't trust anybody who doesn't like Rock'n'Roll
ROMANO NERVOSO - I don't trust anybody who doesn't like Rock'n'Roll

ROMANO NERVOSO

I don't trust anybody who doesn't like Rock'n'Roll LP/CD
Mottow Soundz/Soulfood
Sind ROMANO NERVOSO ein Rock-Kunstprodukt? Es gibt viele Anzeichen dafür. Zumindest verknüpfen sie Rhythm and Blues, Pubrock und Punk zu einer geschmeidig intensiven Rock and Roll Machine und kokettieren mit einem Superrockstar-Style, der Glam und Glitter, Sex, Drugs und Rock and Roll beinhaltet.

 Die 5 italienischen Hengste leben und lieben den Zeitgeist der 70er Jahre mit schwülstigen Rockballaden im Duett, die beinahe Musical-ähnliche Klangkulissen aufbauen ("In my mind", feat. B.J. Scott, Singer/Songwriterin, die mit Janis Joplin oder Patti Smith verglichen wird), die dem selbst bezeichneten Spaghetti Rock mit "Meet the 300 Silicians" gerecht wird und ansonsten Rock and Roll, Love und Punk in die Venen injizieren.
Die tolle Produktion von Pelle Gunnerfeldt (u.a. THE HIVES, REFUSED, THE BABOON SHOW) beschert dem ganzen Spektakel eine spezielle Note aus Garage, Drei-Akkord-Rock'n'Roll und 70's Glitzer, die mit ungehobelten, wilden Elementen wie aus der Perspektive wie Vorläufer des Punk und Garage Rock ertönen. Songs wie American Dream, Rather sind eingängig und eigentlich auch sehr eintönig, schrammeln und schrubben mit witzigen Akzenten, Hand claps und tollen Backings, die das Grundmuster aufwerten. Hey ho, ich bin Fan und lasse die Luftgitarre zu "Televised" unter der Diskokugel kreisen. Hot, Hot, hot!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0