· 

The Lombego Surfers - Heading out

The Lombego Surfers - Heading out
The Lombego Surfers - Heading out

The Lombego Surfers

Heading out LP/CD
Flight 13 Records/Broken Silence
Johnny Thunders ist schon lange tot. Der geborene Verlierer des Rock'n'Roll, der Pionier des Punk steht für THE LOMBEGO SURFERS Pate.

Insbesondere bei "Wrong side of the tracks" klingt das zarte dahinschmelzende Stück wie das Proto_Modell aus Punk und Heroin. Dazu gibt es auch die Rückbesinnung auf die musikalischen Wurzeln der Surf Musik. "Spooky Surf" ertönt wie ein Amphetamin-Cover von "Pipeline":
schräg, schroff und roh. Und gerade dieser wilde, rohe und ungestüme Sound macht "Heading out" so besonders. Es klingt wie eine Session, wie eine Proberaum-Übung wie eine Referenz an die 70's Punk Rebellion, wo der Rock and Roll einen exzessiven Lebensstil widerspiegelt und ein extravagantes Abenteuer bedeutet. The Lombego Surfers greifen die Essenz der Heartbreakers auf und beweisen, dass man kein technisches Genie sein muss, um in einer Rock'n'Roll-Band zu spielen. Stil und Energie als Referenz, eine dezent chaotische Spielweise und mit "Ready to move" auch rudimentärer Punk Blues. Heading out steht für Retro, Proto Punk und schnörkellose, aber ideenreiche und frische Kompositionen. Let's move, let's go! Schatz, es wird spät heut' Abend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0