· 

Eat Defeat - I Think We'll Be OK

Eat Defeat - I Think We'll Be OK
Eat Defeat - I Think We'll Be OK

Eat Defeat

I Think We'll Be OK
Bearded Punk Records
Auf ihrem neuen Album thematisieren EAT DEFEAT Angst, Selbstzweifel und den dunkelsten Gedanken, um mit einer überaktiven Fantasie fertig zu werden. Die Dinge könnten schlecht sein, sie könnten nie perfekt sein, aber sie können auch in Ordnung sein.

EAT DEFEAT vermeiden eine selbst bemitleidende Einstellung und verzichten auf Eitelkeiten und Sentimentalitäten. Und so klingen die Songs nicht nur forsch und stürmisch, sondern auch lebensfroh und mehr nach vitalisierenden Skate-Melodic-Punk, als schmalzig-süßer Pop Punk, der sich in Gefühlsduseleien verliert. Spaß an ihrer Musik zu haben, selbst wenn sie sich mit ernsten Themen auseinandersetzen.
"I Think We'll Be OK" beschreibt die Höhen und Tiefen eines Lebens, das zu deinen eigenen Bedingungen gelebt wird; Die Freiheit, die mit der Erkenntnis einhergeht, dass du dein eigenes Schicksal kontrollierst, spiegelt sich in der existenziellen Furcht, die diese Erkenntnis mit sich bringt. Es geht darum, das Positive unter den Negativen zu finden und sich selbst zu versichern, dass das Leben besser wird. Es geht um Licht und Dunkelheit, um Tag und Nacht und um die Bewältigung von durch Zeitzonen geteilten Beziehungen. Es geht darum zu akzeptieren, dass es in Ordnung ist, nicht in Ordnung zu sein. Der 1. Song "A less than OK" und der letzte Song "Not today, old friend" kontrastieren das ganz gut und mit der Zeile "I think we'll be okay" geht es auch um diese Widersprüche, die Selbstakzeptanz nicht aufzugeben, wenn andere immer nur von dir erwarten, dass du zu funktionieren hast. Die mehrschichtigen und mehrstimmigen Sing-a-longs sind die Quintessenz aus harmonischer Melodieführung, Tempo und Spielwitz mit entsprechenden Variablen und Abwechslung. I think you are ok!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0