· 

NO FUN AT ALL - Lowrider

NO FUN AT ALL - Lowrider
NO FUN AT ALL - Lowrider

NO FUN AT ALL

Lowrider LP (Re-Release)
SBÄM Records
Der Vinyl-Re-Release der 2008er Platte „Low Rider“ enthält neben den bereits bekannten 14 Tracks der Scheibe eine Akustikversion des Albumopeners „Never Ending Stream“ als Bonus.

No Fun at All, die zusammen mit Bands wie Satanic Surfers, Millencolin und Randy den schwedischen europäischen Melodic-Punk in den 90er Jahren prägten, müssen sich niemanden mehr gegenüber rechtfertigen oder beweisen.
Nach ihrer Trennung von 2001, nach der Veröffentlichung ihres mauen Albums, State Of Flow, das von den Fans nicht sehr gut aufgenommen wurde, kamen No Fun at All 2008 mit einer neuen Platte auf ihrem eigenen Label Beat 'Em Down zurück, quasi alles unter Dach und Fach.
Der Sound geht drastisch zurück zu den frühen Veröffentlichungen der Band: Vision, No Straight Angels und Out of Bounds sind die Art von klassischen NFAA-Songs, die gleich beim ersten Hören ins Gedächtnis gerufen werden. Die Songs sind temporeich, melodisch und klingen immer noch nach Bad Religion. Insbesondere das Riffing am Anfang von "Man with the power" ist sehr an "How much is enough?" von BAD RELIGION angelegt.
Aber es gibt keinen Platz für langsam-orientierten Rock und es ist besonders in der Produktion hörbar, die im Vergleich zu State of Flow roher und direkter ist und die Songs besser klingen lässt als zuvor.
Das Album wird durch den Track "Mine My Mind" eröffnet, der eine Art langsames Intro hat, aber dann wird es zu einem rasanten Punkrock-Song. Auf diesem Album zelebrieren NO FUN AT ALL das Melody-Core-Genre stilecht und erwecken den 90er Skatepunk-Zeitgeist mit souverän gespielten, harmoniebetonten Melodien und teilweise aggressive Rhythmik, die in PENNYWISE-Manier getrimmt wird ("Anything could happen here")
"So a Shame" und seine geradlinigen und intensiven Drummings lassen mich noch mehr in diese Band verlieben und die non-stop Harmonien liefern das wahre Manifest von No Fun at All: aggressiver Sound und clevere Texte .
"Episode 666" ist ein Cover-Song der Metal-Band In Flames und es ist schön zu sehen, wie viel Spaß die Abend wieder am Mucken hat und ja, mir doch egal, wenn NO FUN AT ALL Bad Religion, Pennywise zitieren. Hauptsache, die Mucke läuft rund...forevermore!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0