· 

Cressy Jaw - A Fire On The Inside

Cressy Jaw - A Fire On The Inside
Cressy Jaw - A Fire On The Inside

Cressy Jaw

A Fire On The Inside
Uncle M
Die Gießener Brüder Jan, Alex und Bastian Weinel haben Cressy Jaw 2009 ins Leben gerufen. Anfänglich inspiriert und beeinflusst von Bands wie Pearl Jam, Rage Against The Machine oder State Radio, erfolgte 2010 die erste EP "Start Over", 2012  erscheint die zweite EP "Horizon", die in Eigenregie produziert wurde.

Als Jan Ende 2012 nach Kuba auswandert, haben die Brüder Alex (Gesang, Gitarre) und Basti (Gesang, Bass) kurzerhand akustische Versionen ihrer Lieder gespielt.
 2014 stieß Arne am Schlagzeug dazu und die live on stage gewonnenen Erfahrungen sowie die vielfältige Ausrichtung mit punkigeren und zuweilen grungigen Klängen wurden mit coolen Reggae/Alternative-Elementen zu einem breit gefächerten Stil verknüpft. Dieser neue Bandsound wurde in mehreren Sessions im blubox Tonstudio eingespielt und von Stephan Keller (The Busters) fertig gemixt/gemastert. Der Stilmix aus Reggae und Grunge ist en gros eine entspannte Angelegenheit, wenngleich es auch krachige Momente gibt, die zumindest ansatzweise die gute Kinderstube vergessen lässt. Ansonsten spielen CRESSY JAW ihre spielerischen Qualitäten aus und legen viel Wert auf eine rockige Note, die gleichermaßen im Soundgarden und mit Roots-Reggae-Techniken ertönt. Die Quintessenz aus Grunge und Reggae mit eindeutigen und aufrichtigen Inhalten beinhaltet weniger gepresste oder verworrene Klangstrukturen, als clever durchdachte Arrangements, die trotz der Lässigkeit einiges an kreative Ideen und Dringlichkeit bietet und kongenial mit unterschwellig eingefügten Elementen aus Funk und Soul aufgewertet wird. A Fire On The Inside ist der Status Quo einer hart arbeitenden Band, die ihren Sound stetig evaluiert und vielschichtig, spannend intoniert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0