· 

SWINGIN' UTTERS- Peace and Love

SWINGIN' UTTERS- Peace and Love
SWINGIN' UTTERS- Peace and Love

SWINGIN' UTTERS

Peace and Love LP/CD
Fat Wreck
Immer wieder wurde der Sound, die Musik der Utters mit Stiff Little Fingers verglichen. Mit "Peace&Love" dürften diese Stimmen endgültig verstummen, denn wer Songs wie "Sirens" hört, mag sich verwundert die Ohren reiben.

"Sirens" ist poppig-melodisch und klingt nach einer musikalischen Neuausrichtung. Das mag vermutlich auch an ihrer neuen Rhythmusgruppe von Tony Teixeira am Bass und Luke Ray am Schlagzeug liegen, aber das Songwriting und die Arrangements sind vielschichtiger und vielseitiger als jemals zuvor. Und sicher ist diese Vielseitigkeit auch der Tatsache geschuldet, dass alle drei Songwriter der Band über den Zeitraum von 4 Jahren und seit dem letzten Album einen Vorrat an Material angehäuft hatten, als sie ins Studio gingen. "Wir geben Songs normalerweise auf, wenn wir denken, dass sie scheiße oder füllig sind", gibt Koski zu. "Ich habe immer noch Tonnen von Songs; Johnny tut es auch. Aber wir versuchen, keine Rekorde zu machen." Und ja, "Peace&Love" ist ein kreativer Ausbruch, ein sich neu erfinden. Ramoneske Songs wie "E.C.T." wechseln sich ab mit balladesken melancholischen Liedern ("Louise and her spider"), rockiger Devo-Wave ("Dubstep"), Power Pop ("Constant Companion"). Ich bin zugleich erschrocken und überrascht ob der experimentellen Stilvielfalt, die auf Eingängigkeit oder auf den zuvor räudigen Straßenköter-Charakter verzichtet. Ich will nicht behaupten, dass den Songs der Biss fehlt, die Spritzigkeit oder der druckvolle tighte Rhythmus, denn zum Glück gibt es immer noch Songs wie "Human Potential", was all das wieder vereint, aber insgesamt gehen SWINGIN' UTTERS 2018 zurück in die Musikzeitgeschichte und orientieren sich inhaltlich an Protest and survive und musikalisch an Peace and love...oder anders ausgedrückt: Im Herzen Revoluzzer auf den Spuren der Beatles, die sich mit fast jedem neuen Album weiterentwickelt und der Musik neue Dimensionen eröffnet haben, als Komponisten und als Arrangeure. Wer so das Lebensgefühl auszudrücken weiß, bekommt nun auch endlich eine eigene Identität.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0