· 

INSERT COIN - Way out

INSERT COIN - Way out
INSERT COIN - Way out

INSERT COIN

Way out CD
Uncle M Music/Cargo
Mit ihrem 3. Album entwickeln sich INSERT COIN weiter und verabschieden sich auch vom straighten Skatepunk, um sich einer breiteren Klanglandschaft zu öffnen.

"Rusted nails" erinnert deutlich an die MILLENCOLIN-Rockphase und ebenfalls ein Verständnis und die Leidenschaft für Rockmusik zum Ausdruck bringen. Die punkigen, eingängigen und sehr harmonischen Melodycore-Sounds weichen einem rockig-dynamischen Sound, der in einigen Momenten noch immer nah dran ist am modernen Melodycore-Sound ("Punch Press"), im Wesentlichen aber mehr Tiefgang besitzt, mit einem euphorischem Gesangsstil und latenter wütenden Ausschweifungen. Mit "Semicolon" supportet das Quintett aus dem Ruhrgebiet die Hilfsorganisation "The Semicolon Project". Semikolon erzählt eine sehr persönliche Geschichte und steht für Angst, verlorene Liebe, Suizid-Gedanken, Depression, Selbstverletzung, Traurigkeit, für alles, was Menschen so bewegt und bedrückt, dass sie mit ihrem Leben hadern. Die Organisation "Project Semicolon" möchte ihnen Mut machen. Ihr seid nicht allein. Ihr könnt es durchstehen. Es ist ein Teil von euch und das ist okay. Das ist die Botschaft. Sie haben das Semikolon ausgewählt, um zu zeigen, dass man für sich einsteht, und wollen, dass endlich darüber gesprochen wird, wie schwer es ist, mit diesen negativen und bedrückenden Emotionen und Gedanken zu leben.
INSERT COIN fühlen sich verpflichtet, auf das (Tabu)Thema Depression aufmerksam zu machen, Way Out ist aber insgesamt natürlich kein Trauerkloß, im Gegenteil, möchten die skizzierten Geschichten zu Themen wie Ablehnung, Ausgrenzung, Trauer dazu anregen, das Leben "gemeinsam mit der großen Kelle" (Tim) zu fressen und am Ende befreit zu sein von den Dämonen. Punk ist eben auch eine Charakterfrage.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0