· 

SARKAST - De-Generation

SARKAST - De-Generation
SARKAST - De-Generation

SARKAST

De-Generation LP
www.sarkastband.de
Die musikalischen Spötter legen keinen Wert auf Feingefühl, besitzen aber einen durchaus lyrischen Wortschatz, insbesondere um die unterschwelligen Botschaften von "Streben nach polymer-geformter Schein-Vielfalt", Auswüchse des Kapitalismus, Nationalstolz/Dummheit, industrieller/multinationaler Raubbau, anders denken zu vermitteln.

Dafür werden Fragen, wie die Industriegesellschaften ökologische Konflikte erzeugen, wie Naturzerstörung, wie Narzissmus, Egoismus, Patriotismus als Kernprobleme des Mensch-seins als widersprüchlich entlarvt und mit Nihilismus, Negation begegnet. Mit einer misanthropischen Attitüde treiben SARKAST ihr Bedürfnis auf die Spitze, das aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen ist und menschliche Verhaltensweisen mit ihren vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler verächtlich zu kritisieren. Was wäre dafür besser geeignet, als ein apokalyptischer dunkler wall of sound, der sich D-Beat, Grind, Crust und HC als Darstellung für notwendig gedankliche Abstraktion von gesellschaftlichen wie sozialen Werten und Normen aufgreift. Im recht engmaschigen Konstrukt bleibt Platz für harmonische Melodien, die sich wellenförmig einbetten und die verkrustetetn Schichten auflockern. "De-Generation" ist Ausdruck einer menschengemachten Krise, die skizziert wird, ohne Aussicht auf Lösungen oder wertgebende Perspektiven. Doch auch ohne Nachhaltigkeitsstrategie sind Tags wie #Fracking, #Geltungskonsum, #Ressourcenknappheit, #Selbstgefälligkeit, #Schöner Leben Instrument für interdisziplinärer Ansätze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0