· 

DEAD EXPRESS - The Noble Art Of Self Destruction

DEAD EXPRESS - The Noble Art Of Self Destruction
DEAD EXPRESS - The Noble Art Of Self Destruction

DEAD EXPRESS

The Noble Art Of Self Destruction
Dead Express / Sound Pollution
Dead Express wurde im Januar 2014 mit der alleinigen Absicht gegründet, teure Ausrüstung zu kaufen und viel Spaß zu haben.

Wurde "The Demon" im Frühjahr 2016 mit einer übermäßigen Menge an Alkohol aufgenommen und es unter diesen Umständen schon äußerst bemerkenswert war, dass die Aufnahmen überhaupt abgeschlossen wurden, erschien die selbstfinanzierte full length LP "Bloodsucking Queen" 2017 unter nüchternen Bedingungen. Auf diesem Album verknüpften DEAD EXPRESS musikalische Einflüsse aus The Hellacopters' "Grande Rock", The Datsuns selbstbetiteltem Debüt und Gluecifers "Tender Is The Savage". Auch auf ihrem 2. Album servieren DEAD EXPRESS melodischen Hard- und Sleazerock mit Rock 'n' Roll-Einflüssen wie sie in Songs in "Hard Stuff" zum Tragen kommen. Cool, lässig und böse wird ein Rock and Roll ain't dead" zelebriert und Rockmusik der 60er bis 80er Jahre recycelt, also auch hi und da der Proto-Punk à la MC5 oder die Stooges durchklingen. Im Wesentlichen aber machen DEAD EXPRESS, was ihnen Spaß macht, Hauptsache es rockt. Klar ist aber auch, dass die mitreißenden Rocknummern eingängig als auch arschtretend daherkommen ("Pagan Hips"). DEAD EXPRESS schwingen stilecht mit der Retro-Welle und machen einfach schweinegeilen Rock'n'Roll im Midtempo, damit du auch morgen noch schwungvoll mittanzen kannst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0