· 

Alex Gavaghan - Wool Behaviour

Alex Gavaghan - Wool Behaviour
Alex Gavaghan - Wool Behaviour

Alex Gavaghan

Wool Behaviour LP
Freaksville Music
Alex schwimmt auf der Retro-Welle und twängt auf der Blumenwiese, der 50er und 60er Jahre-Charme ist unwiderstehlich.

In Anlehnung an Buddy Holly, The Kinks, The Drifters und The Beatles erwecken schmachtend-schwülstige Songs wie "No one in my heart" den Zeitgeist, als Rock and Roll-Musik als gefährlich erotische Verführer von Halbwüchsigen beschimpft wurde. Und ja, Alex und Combo spielen verrucht-verrauchte Lieder, die ein Aufbegehren ermöglichen, die durchaus einen Prä-Punk-Espirt versprühen, die zum Katalysator für Veränderungen hin zu einer eigenständigen Jugendkultur werden. Insgesamt nett und smart, mit dezent wild-ekstatischen Momenten, die aus heutiger Sicht die Kraft für gesellschaftliche Veränderungen implizierten, denn sobald das Soli erklingt und der unwiderstehliche Hüftschwung inklusive Schmollmund einsetzt, wird hysterisch geschrien, das Mobiliar zerstört oder akrobatische Sprünge aufgeführt. Aber Alex und Combo haben auch "Waiting for yer Fanny" im Gepäck, ein Country-Song mit viel Lalalala im Refrain. Und "Over the Overflow" ist Blues, Rock and Roll und Mod mit dem Einfluss aus The Who. Wool Behaviour ist die ultimative Jukebox, gespickt mit den besten Zutaten der Rock-Ära zwischen Radau und Romantik, Kitsch und Kult aus den 50er bis 70er Jahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0