· 

YOK - Ängste Vertraute

YOK - Ängste Vertraute
YOK - Ängste Vertraute

YOK

Ängste Vertraute digital
https://yok-pocketpunk.bandcamp.com/album/ngste-vertraute
Yok, der Alt-Linke Quälgeist, sortiert seine Gedankenwelt, quetscht das kleine Akkordeon, rappt, rockt und rumort auf exzentrische Weise, macht Bambule und überhaupt:

Yok erzählt Geschichten, die zum einen aus dem Fundus des Erlebten stammen und biographische Reflexionen lautmalen, zum anderen Geschichten der Klienten widerspiegeln, Fahrgäste aus dem Taxi, das Yok fährt. Hier ist es wie beim Friseur oder in der Kneipe. Vorne sitzt/steht der/die TherapeutIn, hinten sitzen diejenigen, die ihren Kummer von der Seele abladen. Yok kompensiert die tägliche "Grütze" mit Musik und Texte schreiben. Sich frei fühlen geht mit tanzen, lieben, rocken, aber Yok ist widerständig und widerspenstig. Rachut ist Bruder im Geiste, Philosophie als Grundnahrung gegen die schlechte Laune und Punk als Motor für die Zweifel. Die Revolte reicht nicht mehr zur Sinngebung des Menschen aus. In ihrer scheinbar hoffnungslosen Situation und ihrem aussichtslosen Kampf finden Menschen zur gegenseitigen Solidarität, zu Freundschaft und Liebe. "Also hör' auf, dich zu beschwer'n!" Yok ist Antitainer, ironisiert auf pathologische Weise Verhaltensweise, parodiert wie ein Kabarettist und reimt gegen rechte Hetzer, Nationalisten mit deutlicher Fuck off-Attitüde. Spaß und Ernst, Parodie und Ironie. "Aus Mensch wird Arsch!" Yok ist besorgt, aber nicht betroffen oder verbittert. Und so lange Yok Utopien entwickelt und trotzig ist, bleibt seine Gedankenwelt unpopulär, kreativ und notwendig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0