· 

SHARP CUT - Trouble from the streets

SHARP CUT - Trouble from the streets CD
SHARP CUT - Trouble from the streets CD

SHARP CUT

Trouble from the streets CD
Fire and Flames Music/General Strike Records
„They Shall Not Pass“. SHARP CUT erinnern mit dem Cover und den Inhalt(en) an das bürgerliche/antifaschistische Bündnismotto in der Londoner Cable Street von 1936, wo ein Aufmarsch der „British Union of Fascists“ durch 300.000 Menschen - BewohnerInnen und zahlreiche weitere AntifaschistInnen - verhindert wurde.

Die große Anzahl an GegendemonstrantInnen war nicht bereit, die Faschisten auch nur einen Meter ihrer Route laufen zu lassen. Etwa 10.000 Polizisten, davon 4000 auf Pferden, versuchten die Route für die Nazis frei zu knüppeln/räumen, scheiterten aber am breiten Widerstand der NazigegnerInnen.
Auf die Polizisten hagelten/flogen Früchte, Steine, Flaschen und die Inhalte der Nachttöpfe nieder und machten es ihnen unmöglich, die geplante Route für die Faschisten zu räumen. Hinzu kamen die Barrikaden aus funktionsuntüchtig gemachten Straßenbahnen, abgestellten Fahrzeugen und diversen andern Dingen. Und so ist „They Shall Not Pass“ auch ins Hier und Jetzt zu transportieren. Denn da, wo sich Menschen gegen die extreme Rechte auflehnen, ist ein Sieg für die Menschlichkeit machbar, die Solidarität gegen Rassismus und Antisemitismus spürbar und sollte heute mehr denn je in den Köpfen der Menschen verankert werden. Die Schlacht an der Cable Street ist eine Geschichtsstunde für uns alle. Die Menschen müssen zusammenkommen und Rassismus und Anti-Semitismus überall bekämpfen, damit die Menschen ein gutes Leben unabhängig von Hautfarbe, Religion und Herkunft führen können. Der rumpelige, harte, simple, raue und bisweilen melodische OI! bietet jedoch nur für eine bestimmte Klientel den richtigen Soundtrack, um den trouble of the streets fortzuführen. Das genügt, um den RASH'n'Roll bis in die Grauzonen ertönen und die schnöde Erinnerungen an eine widerständige Kultur aufleben zu lassen, wenn der ungehobelte Sound verantwortlich ist, die Faust aus der Tasche zu holen und den Spirit von Klassenkampf und Antifaschismus zu befeuern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0