· 

NEGATIVE VIBES - Broken Mind

NEGATIVE VIBES - Broken Mind
NEGATIVE VIBES - Broken Mind

NEGATIVE VIBES

Broken Mind LP/CD
N.I.C. Records/TNT TUNES
"Powered by anger!" Angetrieben von Wut und Angst über die jüngsten politischen Ereignisse und Ökonomie hilft HC als Ventil, als ein Punch gegen die inneren Stimmen, die andernfalls eine Depression verursachen.

Also muss raus, was raus muss. Ein knarzig-beherzter Anfall, diszipliniert zwar, kontrolliert ja, aber auch deep from the heart. Insofern verknüpfen NEGATIVE VIBES - der Name scheint synonym für die inhaltliche Ausrichtung - zum einen selbstzerstörerische Absichten, Intensität und Motivation, niemand anderes zu brauchen, um sich scheiße zu fühlen. Alte Schule halt, aber ohne Benimmregeln, denn der Druck entlädt sich in "I'm seeing red"-Ausbrüche, ohne dass das Geschepper zu stürmisch und außer Kontrolle gerät. So wird Wut zur Entschlossenheit, zumindest den gefährlichsten Ort - die Welt - mit Aggressivität und Kompromisslosigkeit zu trotzen. Das zieht ganz schön runter, ist aber auch ein Statement , that there is nothing more than fear and envy. Klingt wie Hatecore, verarbeitet aber auch rau faserige Strukturen alter Ami-HC_Recken wie Negative Approach straight from the gutter.
Auf der CD ist als Bonus die selbst betitelte 6-Song _EP enthalten, die die musikalische Wutprobe mit "I don't even feel alive" und das Scheißleben mit rohen Punk und Straßenköter-Beißreflexen kombiniert. Keine Happy Songs, eher der Soundtrack für die geschlossene Unterbringung, wo die angels of death ein Halleluja röhren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0