· 

STURDY - Messed Up

STURDY - Messed Up
STURDY - Messed Up

STURDY

Messed Up LP
https://linktr.ee/sturdyofficial
STURDY's musikalische Strukturen basieren auf ein Soundgerüst, das leidenschaftlich, dynamisch und vulkanisch ist.

Fokussiert auf Klippen- und Luftsprünge, der Blick nach Innen gerichtet, werden persönliche Erfahrungen, Enttäuschungen und broken hearts, Trotz und Willkür skizziert, die zum Einen ein young, wild and fresh suggeriert, im Kern der Reflexion aber ganz schön reif wirkt. Verantwortlich dafür ist die Bereitschaft, sich in eine Beziehung zu stürzen, aber auch die Erkenntnis, dass es keine Garantie, kein Rezept für einen immerwährend anhaltenden Sturm der Gefühle gibt. Was bleibt sind Erinnerungen, Geläster und Schutzbehauptungen und Vorsichtsmaßnahmen, nicht jedes Lächeln als Einladung zu verstehen. So bleiben Zweifel und das Selbstbewusstsein, beim nächsten Mal alles richtig zu machen. In diesem Wechselbad der Gefühle servieren STURDY heartrockende Lieder zwischen Liebe und Leidenschaft, inbrünstig und ehrlich intoniert, wobei es auch mal straight und zielstrebig zugeht, wenn denn die Phase der Melancholie und Depression vorbei zieht. Hier sind es vor allem die Songs "Unemployed" mit beinahe StreetPunk-Smash-Charakter oder "Confused" mit melodischen Skate Punk-Anstrich oder "Borewhore" mit Millencolin-Gangsta-Speech. Ganz schön frech. Aber hierin liegt auch die Stärke, denn die Triebe steigern das Dopamin im Belohnungssystem wie im Rausch. Und in diesem Zustand geraten STURDY außer Rand und Band und demonstrieren Stärke. Meinetwegen könnten sie ruhig öfter die Komfortzone verlassen und auf den selbstgemachten Leidensweg und Kuschelkurs verzichten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0