· 

BILLYBIO - Freedom's Never Free

BILLYBIO - Freedom's Never Free
BILLYBIO - Freedom's Never Free

BILLYBIO

Freedom's Never Free EP
Bridge 9
Als Billy Graziadei in den späten 80er Jahren in die New Yorker-HC-Szene eintauchte, war diese noch sehr geprägt von Gewalt, Schweiß und tough guy-Image.

Mit BIOHAZARD kanalisierte die Band und eben auch Billy die von gewaltgeprägten Begegnungen mit Selbstjustiz, die auf dem selbstbetitelten Debütalbum von 1990 propagiert wurde und der Band den Vorwurf, rassistisches Gedankengut zu fördern, einbrachte. Später distanzierte sich die Band, was im Song "Black and White and Red All Over" deutlich wurde. Billy Bio hat mit der EP und vor allem mit deM Song "Freedom's never free" das ultimative Back to the core-Stück geschrieben und mit friends eingespielt, eine Melange aus Street Crediblity, Skinhead shouts, wild-wirbelnde Riffwecshel und eingestreuten Moshfaktor. Das Bob Marley-Cover ("Get up, stand up") wird mit dunklen wummernden Klangfarben und in  kräftiger OI_Manier durch die Gassen getragen, während de rohen "Feed the fire" und "Freedom's never free"-Demo-Versionen das immer noch wütende Potenzial aufzeigt, als hätte Gitarrist und Sänger BillyBio den ganzen Bullshit aus vergangenen Tagen wie eine Last mit sich rumgetragen und nun abgeschüttelt. Brooklyn HC, so authentisch wie möglich und immer noch geprägt von britischem OI, Mosh und schnellen, gitarrenorientierter Musik.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0