· 

We Never Learned To Live - The Sleepwalk Transmissions

We Never Learned To Live - The Sleepwalk Transmissions
We Never Learned To Live - The Sleepwalk Transmissions

We Never Learned To Live

The Sleepwalk Transmissions LP/CD
Through Love Records/Indigo
Basierend auf einem warmen Basslauf erzeugt das dynamische Riffing mit dem Screamo-Ausbrüchen ein tief verwurzeltes Psychogramm, das Wunden aufreißt und trotz der Melodramatik auch immer wieder versöhnliche Töne einstreut.

So etwa in "Android Anaesthetist", ein aufwühlendes, intensives Durchleben von Jammern und Rührung. In diesem Spannungsfeld bewirken die sehr wechselseitigen sprunghaften Gefühlsausbrüche auch in der Instrumentierung ein Wechselbad aus Erregungszustand mit brachialer wuchtiger Rhythmik und filigranen Schönheiten, die wie in "Radio Silence" mit einem Borderline-Effekt gesprenkelt werden und ausufern. Die selbstbezügliche Katharsis ist hier ein Grundkonzept, einem zerstörenden Schicksal mit gespielter Leidenschaft, ein durch Mitleid und Furcht erzeugtes Thema, Dramaturgie und Veränderungskraft auszudrücken. Das haben Séan Mahon, David Kane, Mark Portnoi, Brett Houslop und Garry Marsden eindrucksvoll wie ein (Post-)modernes Theater inszeniert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0