· 

BAD BREEDING - Exiled

BAD BREEDING - Exiled
BAD BREEDING - Exiled

BAD BREEDING

Exiled
One Little Indian Records
Chris Dodd (vocals), Charlie Rose (bass), Matt Toll (guitar) und Ashlea Bennett bündeln die Wut über die Auswüchse der britischer Politik des Ja, aber-Debakels in den letzten Monaten.

Der Ausfluss einer tief verwurzelten Doppelnatur, die ihre Unabhängigkeit verteidigt wie den heiligen Gral, der hier in Anarcho-Punk, Hardcore und Noiserock mündet. In der Spielart von CRASS, Flux of Pink Indians und CONFLICT wird die tortured realtiy skizziert und mit angepisster Empfindlichkeit gesprenkelt ("Clear Blue Water"). Ein blubbernder Basslauf, ein dissonanter Riff, ein geprügelter Drumbeat und heraus geschriene Statements, die wie eine albtraumhafte und postapokalyptische Sequenz ins Chaos führt ("Theatre of Work"). Dabei gilt es die Ausweitung der Wohlstandslücken, die Dekonstruktion von Gemeinschaften, die Apathie der wachsenden, marginalisierten Mehrheit etwas entgegenzuschleudern. Das brutal einfache und effiziente monochrome Geräusch, der Lärm wird intensiv und kompakt (CSAM) in gelegentlichem schäbigem Industrial-HC-Look verpackt, blubbert im meisten Fall aber gehörig gegen das System und ist eine Gelegenheit für mehr Menschen, es Chris gleichzutun, als wenn er aus seinem Schlafzimmerfenster allein herausbrüllt, während die Welt (oder die Regierung) ins Chaos stürzt. Exiled ist rau, elementar und schmucklos, grundlegend primitiver Krach von der Basis und kaum zu ertragen. Und genau deswegen zurzeit die beste Punkband Englands. Halleluja!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0