· 

TRUST #196

TRUST #196
TRUST #196

TRUST #196
68 DIN-A-4 Seiten; €3,00.-
Trust Verlag, Dolf Hermannstädter, Postfach 110762, 28087 Bremen
https://trust-zine.de/
Für Dolf ist es in Zeiten der Umweltkrise "Fünf vor Zwölf" oder sogar noch später, wundert sich über kapitalistische Auswüchse in der Konzertticket-Branche, wonach es für bereits ausverkaufte Konzerte plötzlich wieder limitierte Sondertickets gibt.

Jan Röhlk beschäftigt sich um Aktualität der Berichterstattungen im Kontext der Print- und Onlinemagazine, schildert Krankheitsverlauf und Phasen seiner Depressionen und resümiert vergangene Urlaubstage und Anekdoten zu Punk und Subkultur aus und in L.A.
CHAIN CULT stellen sich vor, berichten, wer, wo, was vorher gespielt hat und wie sich Dinge in der Großstadt ändern. Martin Sorrondeguy ist Sänger der Hardcore-Bands Los Crudos und Limp Wrist, Gründer des DIY-Plattenlabels Lengua Armada Discos, Dokumentarfilm-Regisseur, und eine herausragende Persönlichkeit sowohl in der Straight Edge- als auch in der Queercore-Community. Im Interview reflektiert und skizziert er Stationen seines Lebens.
Der VENTIL VERLAG feierte im April 20. Geburtstag. Claas Reiners gratuliert und stellt mit "testcard" die für ihn wichtigste Institution des Verlages und mit "Für immer in Pop" vom verstorbenen Journalisten und Autoren, Martin Büsser, das seiner Meinung nach einer der wichtigsten Bücher aus dem Bereich Popjournalismus vor.
Jan Sobe (Proud to be Punk) berichtet über Inhalte und Konzept seines Zines, gibt einen subkulturellen und politischen Überblick der Sachsen-Szene, schildert Repressionen gegenüber linke Bands und Personen und erstaunt mit seiner Einschätzung, dass es "nie ungefährlich ist und war, vor allem in Sachsen sichtbar als Punk aufzutreten".

Gesamteindruck:

Das Interview mit Martin Sorrondeguy durchleuchtet sehr akribisch die stations of life, während das Chain Cult-Interview nicht über das Bandinfo-Standardprogramm hinausgeht. Jans Antworten sind wie gewohnt sehr aussagefähig und alleine diese sind eine wissenschaft-theoretische und lebenspraktische Abhandlung über Sachsen, fokussiert auf Punk, die extreme Rechte und die Rolle des VS.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0