· 

RAWSIDE - Your life gets crushed

RAWSIDE - Your life gets crushed
RAWSIDE - Your life gets crushed

RAWSIDE

Your life gets crushed LP/CD
Aggressive Punk Produktionen
Geht es nach Willen des rechtsnationalistischen Flügels in der AfD sind RAWSIDE gleichzusetzen mit Linksextremismus.

 Die AfD (und die CDU) in Thüringen forderten von der Landesregierung, keine "extremistischen Veranstaltungen" zu fördern. Grund dafür war ein geplantes Punk-Konzert gegen Rechts mit u.a. RAWSIDE. Die Rede des AfD-"Politikers" Björn Höcke ist im Intro nachzuhören. Cool und äußerst bemerkenswert ist hingegen das Statement der DIE LINKE-Politikerin Katharina König-Preuss, die in ihrer "Gegenrede" beide Parteien Nachhilfe in Sachen Punkrock gab. Der CDU in Thüringen empfahl sie, mehr Punkrock zu hören. Und RAWSIDE? Reagieren trotzig und fordern einen "Wahlboykott". Kann punk machen, aber direkte Aktionen wären hilfreicher. Nun, dafür servieren RAWSIDE mit ihrem aktuellen Album ein Thrash Punk Metal Monster, das ungebremst Amok läuft und alles niederwalzt, was nicht bei 5 auf den Bäumen oder hinter den brennenden Barrikaden flüchtet.  Der Titeltrack ist schon einen handfeste Granate, die spätestens in dem von Henne bedrohlich ausgerufenem "Exterminating liberty" explodiert. Klar, es gibt auch viel Pathos und Phrasen, die wie Slogans auf einem ranzigen T-Shirt platziert sind. Aber die direkte Spielart und der harte Sprech verfehlt ihre Wirkung nicht. "Lebt das Chaos, lass es raus(...)lass alles raus!" Ein Crossover aus Härte, Wut und permanentes Aggro-Feeling als Urschrei-Therapie. Kein Wunder, Henne war 17 Monate im Knast. Da staut sich was an, das Rabattmarkenheft ist voll. "Du musst dir selbst vergeben, sonst wirst nie frei sein!" Das hat Henne getan, der Kopf ist frei, doch das Herz blutet immer noch. Justin ist ein Tier am Schlagzeug und die Gitarrensalven sind ein prasselnder Gewitterregen mit Tornadowarnung. RAWSIDE haben immer noch eine Vorlibe für VKJ, covern "Die letzte Schlacht" und evaluieren deren rohen AggroPunk mit unpolierter "In-die-Fresse-Beats" und nie dagewesener Härte, die mich für Wochen ausknockt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0