· 

Self Abuse ‎– Unestablished since 1982

Self Abuse ‎– Unestablished since 1982
Self Abuse ‎– Unestablished since 1982

Self Abuse

Unestablished since 1982 LP
Mad Butcher Classics
Self-Abuse wurden 1982 auf der Höhe des zweiten Wave-Punks gegründet. Die Schulkameraden Andy Nazer und Dave Brown (beide zu dieser Zeit 15 Jahre alt) taten sich mit Roger Smale und Steve Ridgeway (beide haben gerade die Schule verlassen) zusammen.

Beide Paare haben unabhängig voneinander seit einiger Zeit versucht, eine Punk-Band zu gründen und verstanden sich sofort, als sie sich über ein lokales Aufnahmestudio trafen. In den nächsten Monaten schrieben sie ihre ersten Songs. Im Oktober 1982 erschien das erste Demo. Auf 'State of mind' waren neben dem Titeltrack auch andere, später veröffentlichte Live-Favoriten wie 'Beirut', 'Soldier&Pills' enthalten. In diesem Monat spielte die Band ihren ersten Gig. Gerüchten zufolge buchte Steve den Sloop Pub in Poole, behauptete frech, sie seien eine Rockband und spielten mit einem Schrott-Equipment halb fertige geschriebene Songs und Cover-Versionen vor einem überforderten Publikum, das neben vier Punks aus Hausfrauen und alten Bikern bestand, von denen einer drohte, Steves Bassdrum ihm über den Kopf zu stülpen.

'Teenage'
'Teenage'

Im März 1983 folgte mit 'Teenage' das zweite Demo, welches im berühmten Poole-Studio aufgenommen wurde. Hier zeigt sich, dass die Band spieltechnische Fortschritte gemacht. Die simple, raue Eintönigkeit weicht einem spielfreudigen Stil, wobei Schlagzeug, Bass und Gitarren ein herausragendes Merkmal besitzen und lediglich Bassist und Sänger Andy noch naiv-infantil dahersingt.

Der verbesserte Sound impliziert auch alte Songs vom 2. Demo in besserer Spielart und -weise. Und ja, das 2. Demo sorgte auch dafür, dass die Band nach der Veröffentlichung ihre lokale und überregionale Bekanntheit steigern konnte und im Süden Englands u.a. zusammen mit AMEBIX, THE PARASITES, SUBHUMANS und vielen anderen Bands zusammen spielten.

(I don't wanna be a) SOLDIER EP
(I don't wanna be a) SOLDIER EP

1983 zeigt das Label Radical Change Records Interesse. Die EP 'Soldier' wird aufgenommen, aber erst im April 1984 veröffentlicht. Der Sound ist absolut on top, die Songs bieten jetzt Melodie und Härte, ist ein Mix aus Melodic Power Punk und 77 Punk und Andy singt endlich souverän und ausdrucksstark. John Peel spielt den Song '(I Didn't Wanna be a) Soldier' in seiner gleichnamigen BBC_Radioshow, die relevanten Szene-Zeitschriften 'SOUNDS' und 'Melody Maker' weisen den Song in ihren Indie-Charts als Nr. 1 und Nr. 3 aus, darüber hinaus katapultiert der Song direkt auf Platz 1 der lokalen Indie-Charts, wo er 20 Wochen lang verweilt.

Im Sommer 1984 scheint ihnen der rasante Erfolg zu Kopf zu steigen. Die meiste Zeit verbringen sie damit in einem betrunkenen und bekifften Zustand betrunkener Unruhe zu stiften. Radical Change Records wollen keine weitere Platte mit ihnen herausbringen und zum Zeitpunkt der Aufnahme für das dritte Demotape verwendet Xcentric Noise Records zwei der drei neuen Demo-Songs (‘Another Nightmare’ & ‘Strange Life’) für ihren ‘Party Pooping Punk Provocations’ LP-Sampler. Trotz eines größtenteils triumphalen Jahres herrscht zwischen den Bandmitgliedern und Freunden erhebliche Unruhen mit Meinungsverschiedenheiten über fast alles. Self Abuse spielen ihren letzten Auftritt am 29. Dezember 1984 in Bournemouth vor einem voll besetzten Haus. Zwei Tage später lösen sie sich auf.
20 Jahre und einige klärende Gespräche später, fanden sie in Originalbesetzung wieder zusammen, spielten einen ausverkauften Reunions-Gig, veröffentlichten die 'No change'-EP auf Abused Records. Der rundum erneute Sound und die evaluierte Spielart wirkt zeitgemäß und reif, erinnert aber auch mehr an Bands wie SLF oder THE VIBRATORS. 2006 veröffentlichte das amerikanische The Grand Theft Audio Label die ersten drei Demos und die 'Soldier'-EP auf CD. Leider entschied Schlagzeuger Steve Ridgeway aufzuhören und wurde von Dom 'Upchuck' Webb von DOMENIC UPCHUCKS an den Sticks ersetzt. In dieser Besetzung folgte 2009 die 'Celebrity Death Squad'-EP, 2014 die 'Burn Trash City'-EP und ein konsequent gespielter Punk-Sound im Stile der alten und ewig genialen  Punkbands wie ANGELIC UPSTATRS, MENACE, SLF und THE VIBRATORS mit etwas mehr Rock and Roll inside. Vor kurzem ist die neue EP-'Blowing a fuse' erschienen und es sieht so aus, als seien sie immer noch hungrig, den guten alten hymnischen Midtempo Punk-Rock zu frönen und bekommen vom Punk Rock Zirkus noch lange nicht genug.
MAD BUTCHER hat eine Zusammenstellung aus allen Phasen mit Songs der Demos, EP's, Outtakes veröffentlicht, die zugleich auch die Entwicklung der Band skizziert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0