· 

SPELTERINI ‎– Pergélisol / Chorémanie

SPELTERINI ‎– Pergélisol / Chorémanie
SPELTERINI ‎– Pergélisol / Chorémanie

SPELTERINI

Pergélisol / Chorémanie LP
Kythibong/L’Autre Distribution
Als Mitte 2017 zwei Ex-Chausse Trappe und zwei Mitglieder von Papier Tigre und La Colonie de Vacances zusammentrafen, um einige der Ideen von Meriadeg Orgebin auszuprobieren, wurde daraus bald die Band Spelterini.

Benannt nach der Seiltänzerin Maria Spelterini, ist ihre Musik immer am Rande, angespannt und doch flexibel. Das Klangkonzept ist geprägt von instrumentalen Passagen, Minimalismus, Drone, Rückkopplung und Free Jazz-Improvisationen.
Die Platte enthält 2 Songs in epischer und differenzierter Spielart. Ein Klangkontrast, der die zwei Facetten der Band offenbart. 'Pergélisol' stammt aus dem ersten Jahr der Proben aus dem Live-Repertoire von Spelterini. Diese Fassung wurde im Juni 2018 von Manuel Duval in La Grange cavale vor Ort aufgenommen.
'Chorémanie' ist ein Collagenspiel aus Gegensätzen, Wiederholungen und Spaltungen, dessen Zusammensetzung lediglich das Ergebnis des Aufnahmeprozesses ist. Aufgrund der epischen Länge der jeweiligen Songs ergeben sich natürlich extrem langatmige unspektakuläre Passagen, in denen sich Eintönigkeit breit macht, die zu wenig Überraschungen und Wendungen bieten. Gerade in den anfänglichen Momenten in 'Chorémanie' hämmert es minutenlang ununterbrochen ohne einen Akkordwechsel. Das ist kaum auszuhalten. Das Rondo besteht aus verschiedenen Bausteinen, die wiederkehren und der Langatmigkeit nicht gerade viel entgegenwirken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0