· 

Dead Furies - Stay gold

Dead Furies - Stay gold
Dead Furies - Stay gold

Dead Furies

Stay gold LP
Dragstrip Riot Records
Mit 'Stay Gold' serviert das Trio aus Tallinn Glam und Power Rock mit deutlichen 70er-Jahre-Referenzen.

Marc Bolan, The Who, psychedelischer Rock, surrealistische Lyrik und straighte Punksongs ('Holy nothing'), die immer einen Rock and Roll-Overkill provozieren und ein 'Born to Boogie'-Move implantiert (was am deutlichsten in 'The More Things Change' zum Tragen kommt). DEAD FURIES zelebrieren den frühen Proto Punk, den schwülstigen Glitter-Sound mit Hard Rock-Riffs und Punk-Nuancen. Musik wie schneller Sex und Billigschnaps. Johnny Thunders, MC5, Stooges bishin zu Hanoi Rocks und Hellacopters. Nichts scheint unmöglich und die bandeigene Jukebox ist gut bestückt und zaubert ein Feierwerk herbei, einen Retro-Chic mit genügend Pogo-Faktoren ('Same Same but different') und Schlaghosen-Koteletten-Karaoke.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0