· 

M:40 - Arvsynd

M:40 - Arvsynd
M:40 - Arvsynd

M:40

Arvsynd LP
Suicide Records
Arvsynd ist eine konsequente Fortsetzung früherer Platten: Doom und Heavyness, kombiniert mit D-Beat, verzweifelten Ausbrüchen und kontrollierter unheimlicher Dunkelheit.

Inspiriert von Bands wie Tragedy, Cult of Luna, Neurosis, Wolfbrigade, Disfear und Martyrdod, zeigt M: 40 keine Altersmüdigkeit oder Verlangsamsprozesse. Im Gegenteil. Das dunkle Klangbild strotzt vor Kraft, Ausdauer, kompakter Energetik und ist ein robustes Bollwerk, das trotz der Brutalität und Brachialität auch melodische groovende Passagen inne hat. Der Albumtitel bezieht sich auf die Sünde, die wir von früheren Generationen geerbt haben, und auf den sterbenden Planeten voller Faschismus und Egoismus, den wir unseren Kindern überlassen. Die Bombe ist gefallen. Der Krieg kommt über uns. Vor diesem Hintergrund agieren M:40 wie Berserker, wie die apokalyptischen Reiter, die nur ein Ziel verfolgen: Unheil verkünden und endloses Leid bringen. Arvsynd ist der Soundtrack des Beelzebubs, die geprügelte Rhythmik zwischen Dissonanzen und Moll, die alles Harmonische vergiftet und alles Lebende verenden lässt. Schleppend und verschleppend, lauernd und kauernd, wüst und infernalisch. Ein Festival der dunklen und brutalen Abgründe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0