· 

Jack Torrance - Flickering lights

Jack Torrance - Flickering lights
Jack Torrance - Flickering lights

Jack Torrance

Flickering lights LP
PHNX REC.
Matze, Franz, Christiane und Eric von Anti-Control, Deathjocks, Plastikschmidt oder Backstreetnoise teilen ihre Vorliebe für Versessenheit und Wahnsinn, die Jack Torrance in 'The Shining' an den Tag legt.

In der Quintessenz verhält es sich bei Band und Vorbild so: Immer wieder setzt Jack mit den gleichen Worten an, verweigert sich quasi konsequent jedem Versuch, über die einmal getroffene Feststellung hinauszugehen. Und die, die zurückbleiben? Halte dich warm im Herzen, denn 'without lightning a spark, you can't keep yourself warm'. Liebe ist also die bete Waffe gegen den emotionalen Ruin, der 'sound of the broken heart', der dich noch tiefer hinein zieht ins schwarze Loch, das im Innern klafft wie ein Wunde, die nie verheilt. Gut, ganz so traurig sind die Inhalte nun auch wieder nicht, aber im Grund ist das Klangbild ein persönliches Mosaik aus Unebenheiten und Stolpersteinen, Dunkelheit, Leere und Schmerz, der gefederte Gang voll Leichtigkeit und Sicherheit durch den Alltag, weicht einer schieren Bewegungsunfähigkeit. Selbstzweifel und aus dem Herzen sprechen über Dinge, die Menschen, die du liebst. Versuchst, sie zu umarmen, Dinge zu bewegen: 'and it felt good for a while'. Raukehliger und warmherziger Heartcore, der eine energetische Verbindung aufbaut und dich spüren, hören und empfinden lässt, wie der Borderline-Effekt alles verändert. Instabilität in zwischenmenschlichen Beziehungen, Impulsivität, Flashbacks, Sehnsucht nach Ruhe und Geborgenheit. Flickering lights produziert dieses Szenarien und ist ein musikalischer Tummelplatz intensiver Spannungszustände, die Erschöpfung verursachen und den Selbstzweifeln eine poetische Note verleiht und dabei hilft, mehr an dich zu glauben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0