· 

GRIN - Translucent Blades

GRIN - Translucent Blades
GRIN - Translucent Blades

GRIN

Translucent Blades LP
Crazysane Records/Broken Silence
GRIN lassen es wummern. Der basslastige Sound prägt das heavy Psych-Konglomerat und lässt den Boden erzittern.

Erstaunlich, dass hinter Grin 2 Personen stecken, die diesen kraftvollen Doom produzieren, der apokalyptische Schönheiten emporschwingt. Sicher, es gibt SOUNDGARDEN-Referenzen, Blues-Elemente und Acid Rock, der Wah Wah, Phasing- und Echoeffekte produziert. Das wabernde schleppende Grundmuster wird mit intensiven Riffs und surrealistischen Gesangs-Elementen aufgebläht und sucht sich gemütlich aber zielführend seinen Weg durchs musikalische Dickicht. Bei "Electric Eye" wird es gar gruselig ob des gespenstischen Geflüsters, das das brummende Brachial-Klangbild wie ein satanisches Ritual aufheizt, und ich am Ende nicht wirklich sicher bin, ob der Wolf mich nicht doch schon gefressen hat und im Bett auf das Rotkäppchen wartet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0